Meine letzte NOMOS!


  • BRAUN Atelier, Neo Geo, Jaguar XJS, Burmester oder Jil Sander. Persönliche Beispiele einer schier unendlich erweiterbaren Liste, aus nahezu jedem Bereich. Dinge die hervorstechen, sich abheben und frei machen von jeglicher Grundsatzdiskussion. Sie nehmen nicht nur sich, sondern auch den Besitzer heraus. Machen ihn zum Beobachter – unaufgeregt, erhaben und souverän. Fernab von Objektivität und Vernunft.
    Diese Unabhängigkeit, den individuellen Geschmack und nicht zu Letzt die gewollte Alleinstellung gegenüber Anderen – auf Lebenszeit natürlich, erkauft man sich meist mit sportlichen Kosten oder Nachteilen in den Parametern der jeweiligen Objekte. Im Idealfall ist es beides. Dann spricht man von natürlicher Auslese. Alles, nur nicht sein wie Jeder.





    Ein wirklich guter Fernseher aus Südkorea oder das französische Modell ohne HD Standard, dafür mit dreistelligen Kosten für Leuchtmittel, Jahr für Jahr. Das Smartphone, mit damals schon altem Betriebssystem, zum Gegenwert eines I-Phone. Jeder hat wohl seine ganz eigenen kleinen Helferlein um sich in eine Welt zu flüchten, in der er Bestimmer & Richter über Geschmack ist. Dazu noch der Einfluss von Markentreue und dem Erlebten…





    Eine mechanische Armbanduhr kann nur aus Glashütte sein?




    Ein Satz der polarisieren mag, nur entschärft durch sein Fragezeichen am Ende. Ein Satz, der, rein subjektiv natürlich, für sich steht und alles sagt. Ohne auch nur den Versuch einer Erklärung, ohne die Wertschätzung von Meinungen Anderer. Man setzt diesen Maßstab vielleicht voraus. Die Gefahr dabei ins Arrogante zu rutschen ist hoch, denn die Alternativen sind ausnahmslos das was sie sind: Alternativen.
    Da ist sie wieder, schlägt zu: die natürliche Auslese. In diesem Bereich ein finanziell für mich nicht zu schlagender Endgegner. Nicht nur, weil viele kleine & noch viel größere Dinge unverzichtbar geworden sind - und es auch bleiben sollen. Auch, weil für mich als Arbeitnehmer die Vorstellung absurd ist, mit einer deutlich fünfstellig ausgepreisten Uhr unsere drei Kinder zu erziehen, geerdete Werte zu vermitteln. Dies kann natürlich nur eine persönliche Meinung sein, denn ich freue mich immer wenn ich in Auslagen einige Glashütter Originale sehe. Schön, dass es solche Handwerkskunst gibt und ebenso, dass viele Liebhaber sich mit einer solchen Uhr belohnen können.



    I'm starting with the man in the mirror
    MICHAEL JACKSON


    Eine Konstante aus der Kindheit die, nachträglich betrachtet, so beruhigend war: das elterliche Auto. Es war Jahrzehnte lang dasselbe, in der damaligen DDR durchaus nachvollziehbar. Allein der Anblick vermittelte ein vertrautes Gefühl der Sicherheit, des Zuhauses. Dies auf andere Güter abzuleiten mag etwas blauäugig sein. Doch der Gedanke – nicht an einen Kauf – sondern an DEN Kauf, absolut und endgültig, ist so richtig. Ihn umzusetzen und zu erleben scheint mir gesund und in hohem Maße befriedigend.
    Sich treu bleiben, beständig sein. Seelig ist der, der das von sich behaupten kann. Es sind immer noch die hohen Schuhe, auch im Sommer und immer offen. Es ist immer noch das rote Taschenmesser, danke MacGyver. Immer noch die zu schwere Gletscherbrille, der zu laute Videorekorder, …







    You still the same BOB SEEGER


    So habe ich mich beim Entschluss für meine Uhr an das gehalten was mir wichtig ist, mich beeinflusst hat. Denn es soll ja nicht nur meine Uhr, es soll die Uhr werden und – ganz wichtig, auch bleiben. Lebenslänglich!
    Die Uhr muss wertfrei, nicht zu verwechseln mit wertlos, dabei klassisch und ewig sein. Klar, ein wenig Lokalpatriotismus sei mir verziehen - so sehr mir die Kalender der Meister Serie von Junghans gefällt - Glashütte ist schon ein Bekenntnis, zudem nur wenige Kilometer nah. Auch, wenn es nur NOMOS ist. Wobei „nur“ den Jungs von NOMOS nicht gerecht wird. Nicht zu Letzt, weil es nun meine Glashütte ist. Weil es mir den Einstieg in die faszinierende Welt mechanischer Uhren ermöglicht.







    Die Freude am Ganzen beginnt im Detail


    So hatte ich es noch vom Begleitbuch unseres Auto in Erinnerung. Und so begann ich auch vor einigen Jahren NOMOS zu entdecken. Ich war und bin begeistert von einer zugegeben zwar jungen, aber pfiffigen Manufaktur. Bis zu 95% der Wertschöpfung am Werk entsteht in Glashütte. Die unglaubliche Entwicklung eines eigenen Assortiment – dabei chronometerfähig!
    Auch wenn ich mir für meine einzige Uhr eine Mondphase gewünscht hätte, vorgenannte Punkte machen dies mehr als wieder gut. Zudem begegnete mir die Wahrheit schon länger, durch herunter geregelte 145km/h war sie nun deutbar:






    So deckt das Modell Ludwig, gerade in der Ausführung 38 mit Datum, auf erstaunliche Weise fast alles ab, was ich von einer Uhr erwarte, die mich für immer begleiten soll. Sie ist reduziert im Design, hat zeitlos römische Ziffern und ist, bei 17cm Handgelenksumfang, an der Grenze des für mich tragbaren. Die eher unüblich unterbrochene Minuterie war kurioser Weise das, was mich sofort fasziniert hat. Alles wirkt aufgeräumt, nicht gedrungen.
    Eine für mich sehr schöne und optisch gelungene Uhr. Hervorragend stimmige Lünette, flaches Glas sowie filigrane Bandanstöße. Visuell als auch haptisch beeindruckend, natürlich Handaufzug! Treffend auch der Grauschimmer des galvanisierten Ziffernblattes in Einheit mit temperaturgebläuten, langen und filigranen Zeigern.








    NOMOS behauptet von seinen Uhren, dass sie auch nach dem zweiten, dritten und hunderttausendstem Blick anregen. Sie langweilen und ernüchtern nicht durch den vermeintlich kurzen Augenblick der Verliebtheit beim Erwerb, sind eher beständig. Die Uhren schaffen den Spagat zwischen Gartenarbeit und Geschäftstermin, Kinder abholen und Abendball. Ich glaube das, also wird es wahr.




    Dancing with my self BILLY IDOL






    Ob zum zu oft reparierten Wollrollkragen oder im Zusammenspiel mit dem Ehering aus weißer Keramik. Ob flüchtiger Auftritt oder die Lebensphilosophie. Kurt, Holz, Filz und viel Kinderschokolade.
    Die „Ludwig“ wird für mich durch ein schlichtes und grobes Wildlederband auf ideale Art ergänzt. Treffender Weise hat NOMOS, neben anderen Bändern, ein anthrazitfarbenes Veloursleder in der Bezeichnung „Novembergrau“. Prima, weil auch hier wieder ein Zeichen:



    Sturm, Regen, Wind.
    Ich bin ein Novemberkind.



    …und, so sagt man, 1975 soll ein guter Jahrgang gewesen sein.


    Bei der Abholung in Glashütte, direkt im NOMOS Laden. Glück, Freude und diese kindliche Naivität, welche man sich so gut es geht bewahren sollte. Das erste Anlegen, als wäre es nie anders gewesen. Ein sehr schöner Augenblick. Und ja, „Ludwig“ nimmt sich zurück. Und wie! Ist weder Blender noch Schreihals, ganz wie versprochen. Dabei wandelbar und sich unterordnend. Ein verlässlicher Begleiter, immer da.





    Glashütte NOMOS „Ludwig“ 38 Datum:



    • Referenz: 231
    • Aufzug: Handaufzug
    • Abmessungen: Durchmesser 37,5 mm; Höhe 6,8 mm
    • Gehäuse: Edelstahl, dreiteilig; Saphirglas; Boden aus Saphirglas
    • Gewicht: 42 g
    • Zifferblatt: galvanisiert, weiß versilbert
    • Zeiger: Stahl, temperaturgebläut
    • Wasserdichtigkeit: 3 atm (spritzwassergeschützt)
    • Gangdauer: bis zu 42 Stunden
    • Bandanstoß: 19 mm
    • NOMOS Veloursleder in Novembergrau
    • Manufakturkaliber 4101 ( NOMOS Swing System )
    • 23 Rubine
    • Feinregulierung nach Chronometernorm in 6 Lagen





    "NOMOS – Uhren sind zurückhaltend.
    Wir wünschen uns von unseren Uhren,
    dass sie die besten Seiten in uns
    wachkitzeln – und dass sie zeigen, mit
    welchem Blick wir die Welt sehen, was
    uns wichtig ist. Was wir verdienen,
    sagen NOMOS – Uhren nicht."




    …ein sympathischer Gedanke. Erst bei mehrmaligem Lesen scheint er seine Wirkung zu entfalten. Über den Dingen stehen und dennoch Einfach sein, ganz für sich. Ein schöner Abschluß und lieben Dank fürs lesen.

  • Hallo


    Willkommen im Forum :wink:
    Glückwunsch zur tollen Nomos Ludwig. :blume::blume:
    Eine echt tolle Uhr hast du dir da gegönnt.
    Viel Spass mit der Schönheit.

    Chefetagenphilosophie: Ist es gut gelaufen, war ich es. Ist noch alles unklar, sind wir es.
    War alles Scheiße, waren es die Anderen!
    lg
    Bodega /Jens :wink:
    NRW

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen...


    Dein aus meiner Sicht genial geschriebener Bericht mit deinen Werten und Wertvorstellungen, deinen Prioritäten,...er könnte auf mich geschrieben sein :gut: ... super Vorstellung von dir und einer klasse Uhr.


    Gruß Ralf

  • Hallo,
    meinen Glückwunsch zur neuen Uhr und immer gute Gangwerte.. Dein Bericht hat mir gut gefallen. Einmal vom Uhrenvirus befallen, entwickeln sich schnell Wünsche - oft im Bereich jenseits des machbaren.. Wenn Du gern eine Uhr für jeden Zag und das ein Leben lang mit Mondphase und Datum - warum hast Du nicht etwas länger gewartet und angespart. Die Panomatic Lunar von GO wäre in der Stahlausführung Deine Traumuhr. Der Preis ist auch für einen Normalverdiener zu realisieren.
    Ich wünsche Dir eine gute Zeit und viel Spaß im Forum.


    Viele Grüße Thomas

  • Ich lese die grandiose Vorstellung erst jetzt, aber nicht schlimm Nomos Uhren sind ja zeitlos und somit auch diese Vorstellung. ;)
    Man weiß gar nicht ob man nun zu dieser Sprachgewalt, oder zur Uhr gratulieren soll...am besten zu beidem. :gut:

    Gruß aus dem Bergischen.


    Ingo


    Die, die sich auskennen, sehen den Wert. Die, die sich nicht auskennen - wen interessieren die?

  • Was für eine unfassbar geile Uhren-Vorstellung!!!


    Chapeau! :hut:


    Ich bin selbst auch größer NOMOS Fan und hatte in meinem Leben schon mehr als zehn Uhren dieser Marke.


    Mein persönlicher Favorit ist und bleibt aber die Tangente... in jeglicher Ausführung.

    Gruß,


    Oliver :wink:





    DJ OJ :shout: Mehr oder minder geschätztes :blume: Watchlounge-Mitglied seit 2007 (mit kleiner Unterbrechung!)

  • Ja,ich schliesse mich an.Ich habe diese Grandiose Vorstellung seinerzeit wohl auch verpasst...schade,aber es ist ja nicht zu spät. ;)
    Ich finde es wunderbar zu lesen,wie du deinen persönlichen Favoriten der Uhrenwelt aus diesem Überangebot an Zeitmessern herausgeschaelt hast.
    Die Freude,und die Richtigkeit deiner Entscheidung ist mit jedem Satz zu spüren.
    Danke für das kurzweilige lesen,auch wenn ich jetzt etwas spät bin...Glückwunsch :blume: zu deiner Traumuhr. :gut:


    LG Volkmar