Eine Armbanduhr aus Thüringen für Tiefseetaucher

  • Eine Armbanduhr aus Thüringen für Tiefseetaucher


    Stephan und sein Team hatten sich für den „Thüringer Innovationspreis“ in der Kategorie „Tradition und Zukunft“ beworben.


    Die Herausforderung die sie sich selber stellten, war eine Uhr zu entwickeln die einen Druck von bis zu 1200bar standhält, und damit zum Tauchen in der Tiefsee geeignet ist.
    Getestet wurde die Uhr um die Ecke, nämlich am Frauenhofer-Institut in Ilmenau. Die bestätigten nach dem Test in der Druckkammer das die Uhr dem Druck stand hält.
    Dem Team von VDB schwebt ein Praxistest mit einem Mini-U-Boot im Marianengraben vor.


    Gewonnen hat Stephan zwar nicht, aber die Uhr hat den ersten Test bestanden.



    Ich finde die Glaskuppel irgendwie geil, und meinen größten Respekt für das Projekt, Stephen

  • Ich finde es toll dass man ein solches Projekt umsetzt, keine Frage. :gut:


    Die Uhr erinnert mich aber stark an die Rolex Deep Sea Special von 1960, also insofern sehe ich da nach 57 Jahren nicht wirklich eine "Innovation". Und eine "Entwicklung" im Hinblick auf die Ähnlichkeit auch nicht. Was die technische Herausforderung betrifft ist es heute auch keine Kunst mehr jede Uhr so weit zu vergrößern bis eine gewünschte Wasserdichte erreicht wird.

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • O.k.,
    im Druckanzug geht es schon mal bis 450m in die Tiefe.
    Da macht so eine Uhr Sinn, denn in diesen Tiefen muss man wissen wann Kaffeezeit ist. ;)


    Aber gut, wer es so mag.....darf am Arm getragen werden. :lupe::nick:

  • Entspricht die Uhr denn der europäischen Tauchgerätenorm? Einseitig drehbare Lünette mit Mintutengraduierung und was da sonst noch alles zugehört? Sonst würde ich mich damit keine 5 Meter tief trauen!