The Queen "Fiddy" PAM127!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Queen "Fiddy" PAM127!

      Threadstarter

      Hallo miteinander,

      sie ist die Ikone der Neuzeit und hat alles was eine Panerai haben muss, nicht mehr und nicht weniger, in meinen Augen die Panerai mit Kultstatus. Ich habe meine in 2003 gekauft, es war meine zweite Uhr die erste ware eine 111er, die habe ich nicht mehr, die 1950iger ist als quasi meine Nummer eins, damals war es schon schwer sie über den Konzessionär zu bekommen, ich hatte Glück und mir wurde eine von einem Grauhändler angeboten (Danke an der Stelle nochmals an das Blome-Team, sie haben den Kontakt für mich hergestellt), NOS, für glatte 7K. Danach hätte man sie noch zweimal bei Konzis in Düsseldorf aus dem Fenster kaufen können, aber wer weiss das schon vorher. Mich fasziniert sie immer wieder, hat einen super Tragekomfort, schönes domed Glas mit vielen Unregelmäßigkeiten in der Glasoberfläche, einfach ein Traum. Sie hat halt das gewisse etwas durch das ratinierte Gehäuse und einen ganz bestimmten Look an die heutige Pam´s einfach nicht rankommen. Wenn ihr auch eine habt wäre es doch schön eure Geschichte zum Erwerb der Uhr hier reinzustellen, vielleicht gibt es ja auch das ein oder andere Foto, sie hat wie ich finde einen eigenen thread verdient.

      Hier das Datenblatt von Panerai:










      Quelle: Panerai

      Meine Fiddy:




























      Wem haben wir diese Ikone zu verdanken, ja ihm, mal sehen ob er solange er noch CEO ist so einen Hammer nochmals aus der Tasche zaubert?


      Quelle: Panerai

      Chris
    • Fuer mich ist das wirklich interessante an der PAM 127, dass dessen Vorbild erst in den 1960ern gebaut/umgebaut wurde. Ein Blick auf's Werk haette dabei vollkommen genuegt. "1950" ist nicht nur falsch, es ist auch ein trauriges Indiz dafuer, wie wenig Signor Bonati und "sein" Goldesel von je her an der Geschichte von G. Panerai e Figlio interessiert war. Haette Bonati das richtig hinbekommen, waere es unoetig gewesen irgendwelche Maerchengeschichten zu den "1940" Cases zu erfinden und saemtliche Uhren bei Ausstellung falsch datieren muessen. :lupe: :opa:

      Dass Richemont bei der PAM 127 die Kronenschutzbruecke verkehrt herum montiert hat, ist das Tuepfelchen auf dem i. Dieses Detail macht es obermuehsam, die Uhr auszuziehen. Benutzerfreundlichkeit geht anderes. Bei der PAM 203 haben sie es dann gecheckt, dafuer traten sie da in ein weitaus groesseres Fettnaepfchen ;)

      Rein optisch aber sicher ein Hingucker... :gut:


      Gruss

      Jose
    • Threadstarter

      timeracer schrieb:

      Da hätte ich auch noch eine schöne Story vom Kauf meiner ersten Fiddy :G
      War damals eine "Nacht und Nebel" Aktion als ich mit meinem Smart gut 1000Km dafür gefahren bin. Ich glaube es war 2004.
      Wenn ich Zeit habe werde ich mal berichten.

      LG
      Gerhard
      Hast du ein Video von der Tour gemacht? :respekt:

      Chris
    • pereztroika schrieb:


      Dass Richemont bei der PAM 127 die Kronenschutzbruecke verkehrt herum montiert hat, ist das Tuepfelchen auf dem i. Dieses Detail macht es obermuehsam, die Uhr auszuziehen. Benutzerfreundlichkeit geht anderes. Bei der PAM 203 haben sie es dann gecheckt, dafuer traten sie da in ein weitaus groesseres Fettnaepfchen ;)

      Rein optisch aber sicher ein Hingucker... :gut:


      Gruss

      Jose
      Interessant, meinst Du ausziehen oder aufziehen?
      Egal, ich habe die Uhr 7 Jahre täglich getragen und aufgezogen, dass dies obermühsam ist, ist mir nicht aufgefallen.
      Gruß
      Frank
    • FFF schrieb:

      pereztroika schrieb:

      Dass Richemont bei der PAM 127 die Kronenschutzbruecke verkehrt herum montiert hat, ist das Tuepfelchen auf dem i. Dieses Detail macht es obermuehsam, die Uhr auszuziehen. Benutzerfreundlichkeit geht anderes. Bei der PAM 203 haben sie es dann gecheckt, dafuer traten sie da in ein weitaus groesseres Fettnaepfchen ;)

      Rein optisch aber sicher ein Hingucker... :gut:


      Gruss

      Jose
      Interessant, meinst Du ausziehen oder aufziehen?Egal, ich habe die Uhr 7 Jahre täglich getragen und aufgezogen, dass dies obermühsam ist, ist mir nicht aufgefallen.
      Könntest du mal Bilder der Uhr aus deinem Profilbild posten, bitte? :sabber:
    • Moin,
      ich muss einmal ein bisschen klugscheißern.

      Richtig ist, unter dem Großdacht der Richemount-Gruppe leben einige Uhrenhersteller. Die einzeln aufzuführen ersparen ich mir und Euch.
      Jeder dieser Uhrenhersteller kocht seine eigene Suppe. Entscheidet selbst über Design und Modellführung der Uhren.

      Nicht die Richemount-Gruppe hat über die Anbringung des Bügel bei der 1950 entschieden, sondern Panerai selbst.

      Klugscheißmodus aus.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmackers watch. 8o
    • Hier ist meine ganz persönliche Geschichte zur diesem Model. Ich habe mich bis zu meinem fünfundvierzigsten Lebensjahr überhaupt nicht für Uhren interessiert, geschweige denn für Uhren aus dem Luxussegment. Wenn ich überhaupt eine Uhr getragen habe, dann vielleicht mal sporadisch irgendeine Mode Uhr.
      Irgendwann hat mir dann ein Freund mal einen Uhrenauktionskatalog in die Hand gedrückt. Den habe ich auch in einer langweiligen Minute durchgeblättert. Wer hätte es gedacht, auf einer Seit blieb mein Blick unweigerlich an einer Uhr hängen, deren Optik und vor allen Dingen deren Minimalismus es mir angetan haben. Es handelte sich dabei um eine 6152/1 und wie viele Fans der Marke war ich von diesem magischen Moment an infiziert. :jump: Als ich mich dann noch in die Historie etwas eingelesen habe und ich dabei auch zwangsläufig über die Paneristi Community gestolpert bin, ist meine Begeisterung für die Marke nur noch mehr gewachsen.
      Ich habe daraufhin geschaut welches Model denn noch einiger Maßen erschwinglich ist und mir vor allen Dingen gefällt. Bin dann bei meiner Recherche an der Fiddy hängen geblieben. Die passte zwar auch nicht unbedingt ins Budget, ging mir aber nicht mehr aus dem Kopf. Aufgrund meiner Uhrenunkenntniss und das hat sich bis heute wenig geändert, :G habe ich dann ca. 2 Jahre gesucht. Ich war zu Besichtigungen bis in den dunkelsten Hinterhöfen von Paris, habe mich aber nicht getraut eine zu kaufen aus Angst an einen Fake zu geraten.

      Eines Tages habe ich dann in einem Antiquorum Katalog eine PAM127 gesehen. Ich habe mich für einen Telefonbit auf dieser Auktion in NewYork angemeldet. Als mein Lot aufgerufen wurde, hat mich ein Mitarbeiter angerufen und ich habe über das Telefon mitgeboten.
      …irgendwann war es dann soweit, dass der Mitarbeiter meinte es könne jetzt klappen, denn es käme momentan kein weiteres Gebot. Nach einer weiteren gefühlten Ewigkeit habe ich dann tatsächlich den Zuschlag erhalten und hatte so meine erste Panerai gekauft.

      Heute freue ich mich jedes Mal wenn ich die Uhr anschaue und muss über die Geschichte und die positiven Vibes die sich damit verbinden, lächeln und so soll es doch bei so einem Spielzeug sein, oder?


      Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende :blume:
      Gruß Wolfgang

      Alles ist fremdes Gut, nur die Zeit ist unser Eigen.
      L. Annaeus Seneca
    • pereztroika schrieb:

      Fuer mich ist das wirklich interessante an der PAM 127, dass dessen Vorbild erst in den 1960ern gebaut/umgebaut wurde. Ein Blick auf's Werk haette dabei vollkommen genuegt. "1950" ist nicht nur falsch, es ist auch ein trauriges Indiz dafuer, wie wenig Signor Bonati und "sein" Goldesel von je her an der Geschichte von G. Panerai e Figlio interessiert war.

      Gruss

      Jose
      Interessant. Schön mal wieder was dazugelernt zu haben. :gut:

      Ich mag die Fiddy. Aber die Tatsache, ein Datum auf dem Blatt zu haben, das quasi keinen Sinn ergibt bzw. auch keine Geschichte zu erzählen hat, ja sogar quatsch ist, wertet die gesamte Uhr für mich persönlich leider etwas ab. Aber gut, schön bleibt die trotzdem.
      Gruß Sebastian