Panerai Neuheiten / News

  • Also solche Qualitätsminderungen gehen gar nicht. Dazu gehören Federstege, Pressböden oder der Sekundenstopp. Keine Frage. :bash:


    Wo ich persönlich allerdings nicht mitgehe ist die „Modeuhr“ Diskussion oder die zu verallgemeinerte Preisdiskussion. Welche Marke ist denn keine Modeuhr? Ganz ehrlich, eine „Toolwatch“ im Hochpreissegment ist doch im Prinzip nicht mehr existent oder? Kauft ein Taucher noch eine Submariner oder Seamaster um sich beim Tauchgang darauf zu verlassen? Oder ein Pilot der eine GMT nutzt?


    Oder sind es eher die normalen Käufer deren Beweggründe von Mechanikfaszination bis zu Prestige bewegen? Das sind aber alles „Modeuhrenträger“, egal ob die Marke früher mal Uhren zum Mond oder unter Wasser geschickt hat.


    Und genauso zum Preis. Inflation, Markt,... was ist nicht teurer geworden? :rolleyes:

    Ich habe noch ne Submariner natürlich im Full Set für 3.8k gekauft...da kräht auch kein Hahn mehr nach oder? Ich finde da Panerai noch ok. Die 15k Uhren kann man nicht vergleichen, die gabs früher schlicht nicht, und die alten Base gibt’s heute immernoch und so viel teurer wurden sie nicht wenn man sich die Zeitspanne dazwischen ansieht.

    Da hast du so recht, Toolwatch und Luxus wiedersprechen sich. Jeder Profi gibt mehr für sein Werkzeug aus als Amateure, aber eine Hilti kostet nicht mehr und kann weniger oder besteht aus Edelmetallen usw.:gut:

  • Aber als Frage oder Diskussion; was definiert eine Toolwatch (auch wenn sie nicht so eingesetzt wird) was es bei Panerai nicht gibt?


    Wasserdichtigkeit? Check

    Ablesbarkeit? Check?

    Leichtmasse? Check?

    Robuste Werke? Check

    Stabile Bandkonstruktion? Check?

    Was fehlt?


    Mir geht es ja nur darum das bei Panerai herum gekritelt wird was andere Marken auch nicht haben. Was bei Panerai die Due ist ist bei Rolex eben ne Cellini. Also was macht aus anderen Marken eine Toolwatch was mit einer Panerai nicht geht?


    Und ich unterstelle mal das selbst die Federstege bei Panerai denen von sagen wir Omega in nichts nachstehen oder?

  • Steffen

    Wage es ja nicht zu behaupten, dass die Federstege auch mit denen von Rolex mithalten können :G

    Hab extra Omega gesagt :lol:


    Im Prinzip will ich nur sagen das das alle keine Toolwatches im eigentlich Sinn mehr sind sondern alles Modeuhren. Alle Marken. Teil der Luxus-Strategie ist eben der Toolwatch Charakter oder eben die Historie. Aber es bleiben Luxus-/Modeprodukte und hier ist eine Produktionsvereinfachung einfach nicht angebracht.

  • Bei Licht betrachtet hat mir in der letzten Zeit jede Marke die ich irgendwie mag das Herz schwer gemacht.

    Breitling: das liebgewonnene Image auf links gedreht

    Rolex: schreckliche Liedersituation

    Panerai: siehe die letzten Beiträge.

    Zugegeben bei Omega sieht alles noch ganz gut aus, die mag ich aber persönlich nicht, die trage ich nur gerne.

    Glaube ich ziehe jetzt meine 422 auf, schenke mir ein großes Guinness ein und versuche die letzten Jahre der Uhrenwelt zu vergessen.

  • Und mit Omega hast du auch durchaus recht, denn Omega schafft den Spagat Luxus/Toolwatch ebenso wie Breitling, Rolex und andere Marken.


    Als Omega mit dem Seamster Prof Chrono Diver den ersten mechanischen Chrono herausbrachte, dessen Drücker auch unter Wasser funktionsfähig waren, ging die natürlich mit zum Tauchen, und unter Wasser wurden die Deko-Zeiten abgedrückt. So muss das auch, Luxusuhr hin oder her.


    Dagegen ist meine Panerai 423 mit ihren 47mm Durchmesser und dem martialisch wirkenden Kronenschutzbügel (von Design her unerreicht), aber mit 10atm WD halt nur eine Modeuhr, an der man die Bänder schön zum Schuhwerk und Gürtel oder auch der Stimmung passend wechseln kann, wobei ich das natürlich auch sehr schätze. Aber 30atm hätten ihr gut zu Gesicht gestanden und sind kein Hexenwerk, dann wäre sie als Paket glaubwürdig.

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Meine Definition der Toolwatch ist einfach. Sie ist ein Werkzeug um die Anforderungen so gut wie möglich umzusetzen, sonst nichts. Bei gleichen Fähigkeiten gewinnt der Preis.


    Ich kann mir keine Uhr der Luxus-Ebene (egal ob Omega, oder sonst was) vorstellen, die die gleichen Fähigkeiten hat wie eine moderne Quarz-Funkuhr (z.B. Solarzellen auf dem Ziffernblatt zur Verlängerung der Akkulaufzeit) und preislich mithalten kann.


    Wenn also kein Profi eine Luxus-Uhr aus Toolwatch-Gründen (Sponsoring ist was anderes) nehmen würde, ist es keine Tool-Watch.


    Mein Beispiel ist z.B. das Hochseesegeln.

    Wenn das GPS ausfällt um man über den Atlantik segelt, nutzt man als Alternative den Sextanten. Dazu muss jeden Tag auf die Sekunde genau gemessen werden, denn 1 Sekunde Abweichung bedeutet 1 nautische Seemeile (1,852 km) Abweichung. Wenn ihr 20 Tage für die Überquerung benötigt, könnt ihr euch vorstellen, dass ihr mit einer Luxus-Uhr mal locker 50-100 km am Ziel daneben seit.


    Dazu kommt, dass die modernen Segeluhren einen Akku mit Solarzellen haben und Weckfunktionen usw. Und dass für ca. 100-300€. Aus diesem Grund wird eine Luxus-Uhr nie eine Tool-Watch für das Hochseesegeln, sondern ist als Status-Symbol für Segler zu sehen.


    Gruß Miro

  • Ist jetzt rosa Neonleuchtreklame angesagt :schock: mir wird schlecht, ich küsse meine 372, 305 usw. :love:

  • Ja, das Rot geht Richtung Rosa wegen dem Rot/Weiß Kontrast.

    Jedoch handelt es sich um die Farben der Luna Rosa (Sponsor Prada).


    Aus meiner Sicht muss die Uhr die echten Farben aufgreifen, wenn es zur Serie Luna Rossa gehört.

    Natürlich nicht für jedermann Geschmack.


    Aber bei 36 Stück und Liste um die 150k ist dies für mich aktuell nicht relevant...:schock: