Panerai Neuheiten / News

    • Ich finde Panerai baut einfach geile Uhren. Die neuzeitlichen Dinger gehen zwar ziemlich schnell an mir vorbei, weil irgendwie beliebig, aber die Emotionen sind bei Neuvorstellungen gleichwohl da. Dass bei den neuen Materialien irgendwann ein "schaden" kommen wird war wohl absehbar. Fragt sich jetzt nur ob es ein strukturelles Materialproblem ist, Kinderkrankheiten oder einfach Pech ? Ich denke dass Panerai diesen Schaden als "kann Passieren" nach aussen verkaufen wird. Intern wird es sicher zu Untersuchungen und evtl Nachbesserungen für die nächsten Serien kommen. Ich gehe mal davon aus, dass die bereits ausgelieferten BMG's nicht reihenweise in ihre Atome zerfallen. Von daher wird es für den geschädigten Besitzer erst mal ein neues case geben und gut ist.
      Die nächsten Serien werden dann möglicherweise entsprechend verstärkt / verändert / und verteuert!
      Schöne Grüsse
      Fredy :wink:
    • Bebbe schrieb:

      Ich bin ein Panerai Fan ohne rosarote Brille und sehe nüchtern was ich selbst erlebe. Wenn ich die letzten 10 Jahre ansehe hatte ich in Summe fast 40 Panerai (nicht zeitgleich) die jedoch jeweils mindestens 6 Monate bei mir waren. Von Eta bis Manufaktur. Bei keiner hatte ich irgendein technisches Problem. Ich bin eine PTM und suche immer Perfektion, sowohl optisch als auch technisch. Ich stelle alle Uhren beim Test nach einer Radiouhr und beobachte sie. Keine, ausnahmslos keine lief ausserhalb der Chronometernorm. Eine Einzige (PAM 116) hatte ein halbes Jahr nach einer Revi ca. 10 Sekunden Vorgang, was aber mein eigenes Verschulden war weil ich zu nahe an einen Neodymmagneten geraten war. Das heisst für mich nicht, dass Panerai perfekt ist oder gar technisch die Nummer 1. Betrachte ich aber die Marke und meine Erfahrungen dazu gehts besser nicht. In 10 Jahren waren bisher 2 Etas zur Revision beim Bernd, da ich diese gebraucht gekauft habe und ihnen nach 13 Jahren mal was Gutes tun wollte, Bernd war d’Accord nach Öffnen der jeweiligen Uhr.
      Meine 368 war mal beim Service in München weil ich einen Kratzer in die Lünette gehauen habe und eine neue wollte (PTM), meine kürzlich erworbene 616 ist grad in der Schweiz weil die Lume-Linse im Dot bei 12 Uhr unbemerkt rausgefallen ist. Ich bin aus meiner Warte akso mindestens genauso zufrieden wie du mit Rolex. Da habe ich bis jetzt auch 2 die Top laufen und Top verarbeitet sind. Ich muss aber auch sagen, dass ich mit allen anderen Uhren die ich besitze/besessen habe keinerlei Probleme hatte. Gut wenn man es genau nimmt mit meiner Big Pilot. Bei Ihr hatte sich eine Mikroschraube auf der Zifferblattseite gelöst und den Rotor blockiert. Ich hab ihr dann nach 8 Jahren eine Vollrevi spendiert. Hat mich auch nicht geärgert bzw. dazu angeregt über IWC herzuziehen weil das die einzige Uhr bei mir ist wo mal technisch was nicht funktioniert hat. Geschweige, dass ich dieses Problem gleich auf die ganze Marke projiziere.

      Edit: Nur der Vollständigkeit halber. Eine vergessen, von den zwei Sinn EZM 3 die ich zu unterschiedlichen Zeiten besaß hatte eine auch einen Nachgang von ca. 5 Sekunden. Das musste korrigiert werden.

      Mit all meinen Panerais hatte ich ebenfalls bislang keine wirklichen Probleme, Bebbe. Ausnahme: nicht korrekt zentrierte Lünette bei der 507, was durch Panerai problemlos gerichtet wurde.

      Darum geht es mir aber gar nicht. Das Tun und Handeln der Marke in den letzten Jahren ist mehr darauf ausgerichtet, den Kunden gehörig zu verladen und ihm absurde Summen für technisch nicht anspruchsvolle Produkte aus der Tasche zu ziehen. Siehe Pressböden, WD bis 30m bei einer Marke wie Panerai, Preis- und Modellpolitik, SE Schwemme, jetzt das Materialthema mit BMG usw.

      Sorry - all das disqualifiziert eine Marke! Ich sehe das ebenso nüchtern wie du und war viele Jahre Fan der Marke. So langsam hat es Panerai jedoch geschafft, mich davon abzuhalten, mich in ihrem Portfolio umzuschauen. Und rein rational bieten andere Marken deutlich mehr Substanz und schaffen es auch, zusätzlich optisch attraktive Uhren zu kreieren.

      Nicht falsch verstehen: ich mag meine Panerais und trage sie gerne. Und ich denke, das wird auch so bleiben. Neues interessiert mich hingegen derzeit gar nicht und auch das Warten auf Neuheiten im Januar hat für mich die Faszination verloren - schlicht weil mich die Marke durch schäbiges und billiges Verhalten verloren hat.
      Beste Grüße
      Ralf
    • Vamos schrieb:

      MikeRR schrieb:

      Vamos schrieb:

      Dass Panerai das richtet ist für mich selbstverständlich, aber auch nebensächlich.

      Fakt ist dass so etwas jederzeit wieder passieren kann, womit Uhren mit dem Material für mich erledigt wären.
      Ich gehe eher davon aus das es sich um einen Materialfehler handelt.
      Oder auch nicht. Spielt aber keine Rolle. Zumindest für mich nicht.
      Edit: Man stelle sich vor das passiert im Meer, beim Schwimmen im See oder beim Schifahren, dann ist die Uhr weg. Was „richtet“ Panerai dann?
      Touché
    • Flopi3 schrieb:

      Bebbe schrieb:

      Ich bin ein Panerai Fan ohne rosarote Brille und sehe nüchtern was ich selbst erlebe. Wenn ich die letzten 10 Jahre ansehe hatte ich in Summe fast 40 Panerai (nicht zeitgleich) die jedoch jeweils mindestens 6 Monate bei mir waren. Von Eta bis Manufaktur. Bei keiner hatte ich irgendein technisches Problem. Ich bin eine PTM und suche immer Perfektion, sowohl optisch als auch technisch. Ich stelle alle Uhren beim Test nach einer Radiouhr und beobachte sie. Keine, ausnahmslos keine lief ausserhalb der Chronometernorm. Eine Einzige (PAM 116) hatte ein halbes Jahr nach einer Revi ca. 10 Sekunden Vorgang, was aber mein eigenes Verschulden war weil ich zu nahe an einen Neodymmagneten geraten war. Das heisst für mich nicht, dass Panerai perfekt ist oder gar technisch die Nummer 1. Betrachte ich aber die Marke und meine Erfahrungen dazu gehts besser nicht. In 10 Jahren waren bisher 2 Etas zur Revision beim Bernd, da ich diese gebraucht gekauft habe und ihnen nach 13 Jahren mal was Gutes tun wollte, Bernd war d’Accord nach Öffnen der jeweiligen Uhr.
      Meine 368 war mal beim Service in München weil ich einen Kratzer in die Lünette gehauen habe und eine neue wollte (PTM), meine kürzlich erworbene 616 ist grad in der Schweiz weil die Lume-Linse im Dot bei 12 Uhr unbemerkt rausgefallen ist. Ich bin aus meiner Warte akso mindestens genauso zufrieden wie du mit Rolex. Da habe ich bis jetzt auch 2 die Top laufen und Top verarbeitet sind. Ich muss aber auch sagen, dass ich mit allen anderen Uhren die ich besitze/besessen habe keinerlei Probleme hatte. Gut wenn man es genau nimmt mit meiner Big Pilot. Bei Ihr hatte sich eine Mikroschraube auf der Zifferblattseite gelöst und den Rotor blockiert. Ich hab ihr dann nach 8 Jahren eine Vollrevi spendiert. Hat mich auch nicht geärgert bzw. dazu angeregt über IWC herzuziehen weil das die einzige Uhr bei mir ist wo mal technisch was nicht funktioniert hat. Geschweige, dass ich dieses Problem gleich auf die ganze Marke projiziere.

      Edit: Nur der Vollständigkeit halber. Eine vergessen, von den zwei Sinn EZM 3 die ich zu unterschiedlichen Zeiten besaß hatte eine auch einen Nachgang von ca. 5 Sekunden. Das musste korrigiert werden.
      Mit all meinen Panerais hatte ich ebenfalls bislang keine wirklichen Probleme, Bebbe. Ausnahme: nicht korrekt zentrierte Lünette bei der 507, was durch Panerai problemlos gerichtet wurde.

      Darum geht es mir aber gar nicht. Das Tun und Handeln der Marke in den letzten Jahren ist mehr darauf ausgerichtet, den Kunden gehörig zu verladen und ihm absurde Summen für technisch nicht anspruchsvolle Produkte aus der Tasche zu ziehen. Siehe Pressböden, WD bis 30m bei einer Marke wie Panerai, Preis- und Modellpolitik, SE Schwemme, jetzt das Materialthema mit BMG usw.

      Sorry - all das disqualifiziert eine Marke! Ich sehe das ebenso nüchtern wie du und war viele Jahre Fan der Marke. So langsam hat es Panerai jedoch geschafft, mich davon abzuhalten, mich in ihrem Portfolio umzuschauen. Und rein rational bieten andere Marken deutlich mehr Substanz und schaffen es auch, zusätzlich optisch attraktive Uhren zu kreieren.

      Nicht falsch verstehen: ich mag meine Panerais und trage sie gerne. Und ich denke, das wird auch so bleiben. Neues interessiert mich hingegen derzeit gar nicht und auch das Warten auf Neuheiten im Januar hat für mich die Faszination verloren - schlicht weil mich die Marke durch schäbiges und billiges Verhalten verloren hat.
      Ich habe nicht Dich gemeint Ralf. Ich kann nur das konsequente Panerai Bashing hier drin nicht immer mit ansehen. Es gibt Probleme bei Panerai, es gibt aber auch Probleme bei anderen Herstellern. Es gibt vor Allem auch Leute hier drin die interessiert Panerai nicht die Bohne, geschweige, dass sie je eine besessen hätten. Diese Charaktere haben einfach nur Spaß dran irgendwo dumm daherzureden und aufgrund weniger technischer Probleme die sie hier drin mitbekommen haben zu attestieren "wenn du schlau bist kauf keine Panerai, die bauen nur Schrott". Ich glaub das würdest du auch unterschreiben, dass dem nicht so ist.
      Nehmen wir wieder unseren Referenz-Vergleich Rolex. Da ich ja auch hohe Anforderungen stelle und schon länger eine Deepsea wollte habe ich natürlich auch immer mal wieder nachgelesen hier drin. Bei Dreien ging die Perle kaputt, weil sie so weit heraussteht, drei alleine habe ich schon gesehen wo die Lünette nicht perfekt auf 12 montiert war. Ich hab die DS trotzdem gekauft und kann aufgrund meiner Erlebnisse und der Geschichten hier drin nicht darauf schliessen, dass Rolex nur Mist baut weil ein paar Leute hier drin Probleme hatten und ich ein paar falsch platzierte Lünetten gesehen habe.

      Ein anders Thema bei Panerai sind die Modellpolitik, Preispolitik und das Richemont-Servicecenter in München, da geb ich Dir Recht.
      Viele Grüsse, Josef -> besser Bebbe =)
    • Bebbe schrieb:

      Bei Dreien ging die Perle kaputt, weil sie so weit heraussteht, drei alleine habe ich schon gesehen wo die Lünette nicht perfekt auf 12 montiert war. Ich hab die DS trotzdem gekauft und kann aufgrund meiner Erlebnisse und der Geschichten hier drin nicht darauf schliessen, dass Rolex nur Mist baut weil ein paar Leute hier drin Probleme hatten und ich ein paar falsch platzierte Lünetten gesehen habe.
      eine ähnliche Diskussion gab es schon vor kurzem... Kerninhalt war der, und das ist heutzutage leider unbestreitbar, das man i.d.R. nur über schlechte Dinge redet. Diese werden dann immer aufgeblasen und immer wieder und wieder aufs ausführlichste dargestellt.

      Man sollte das aber vielleicht tatsächlich immer aus wenigstens 3 Blickwinkeln sehen:
      1. was ist wie (und ggf. warum) passiert?
      2. wie wird damit umgegangen, von jeweiligem Hersteller
      3. Wie viele Uhren sind betroffen, vor allem wenn man die Gesamtproduktion im Vergleich dazu sieht.

      Um hier Bebbes Beispiel mit der Rolex Deepsea aufzugreifen; auf die Gesamtproduktion dieser Uhr wurden schon zig tausend gebaut und ausgeliefert. Da sind die hier drei bekannten Fälle der nicht zentrierten Lünette nur ein kleiner Teil eines Schadens (mir ist durchaus bewusst das es global noch viel mehr als diese 3 sind). Das fällt dann einfach als "prozentuale Abweichung" der Toleranzen ins Gewicht :prust: :bash:
      Das Thema Rolex wird ja auch gern hergenommen als Indikator für DEN QUALITÄTSANSPRUCH. Natürlich wird dann über Rolex geschimpft wenn mal eine Uhr mit nicht zentrierter Lünette ausgeliefert wird. Trotzdem wird sich über die Uhren beinahe gekloppt, gefolgt von ca. 200 Seitenlangen Threadverlauf über Wartelisten. Wenn dann aber mal zu lesen ist (tatsächlich hier im Forum) das selbst ein Unternehmen wie Rolex sich weigert eine Lünette zu 100% zu zentrieren und das ganze mit "liegt noch in der Toleranz" abtut wird darüber nicht ewig hergezogen. Mir kam es vor, als es diverse mit "echt traurig" kommentiert haben wurde das Thema sehr schnell totgeschwiegen und war vergessen. :grb:
      Und gerade eine Lünette zu zentrieren kann jeder Uhrmacher. Ist kein Hexenwerk. Die Lünette kommt runter, dabei brechen die Plastikrastnasen (und meines Wissens nach bei allen Rolexmodellen genormt sind), die man einfach neu bestellt und die Lünette kommt dann wieder neu und zentriert drauf. Fertig.
      Ist mir da auch unbegreiflich wie Rolex da sagen kann, können wir nichts tun, da es noch in der Toleranz liegt.


      Ich habe es ja schon weiter oben geschrieben, das es für Panerai durchaus ungünstig war das sie sich erst bzgl. der Preisgestaltung widersprochen haben und dann noch so etwas passiert ist, bei einem Modell aus einem Material bei dem so etwas nicht hätte passieren sollen. Aber bis jetzt weiß noch keiner was genaues. Keiner hier weiß wie Panerai das handhaben wird, ob es ggf. doch nur ein Einzelfall war. Vielleicht war die Uhr schon vorgeschädigt (von wem und wie auch immer). Möglicherweise tatsächlich wie Sebi geschrieben hatte war auf der Schraube einfach viel zu viel Zug.

      Sicher es macht die Runde, so manche Konzis und Boutiquemitarbeiter werden Rede und Antwort stehen müssen. So fängt es doch an mit dem Imageschaden. Dann bleibt dieses Modell liegen und auch wenn das Problem dann mal behoben ist, denken die Leute immer nur noch daran, Mensch da war doch mal was.

      Das ist schon schade, das es nicht wie z.B. bei einer Rolex Deepsea so schnell in Vergessenheit gerät. Möglichweiser aber auch nur weil Rolex viel mehr Wertsteigerungspotential hat als Panerai je haben könnte... :rolleyes: :bash:

      Bebbe schrieb:

      Ein anders Thema bei Panerai sind die Modellpolitik, Preispolitik und das Richemont-Servicecenter in München, da geb ich Dir Recht.
      Bzgl. der Modellpolitik, ja es gibt dutzende. Und ja, es mögen auch einige zu viel sein. Nichts desto Trotz bleiben aber immer noch viele Modelle übrig mit ihren Reizen und Charme. Und was ich hier allgemein rauslese ist es wirklich quer Beet. Die einen interessieren sich für für ältere, andere nur für ein bestimmtes Material, die nächsten nur für einen bestimmten Typ. Und alle miteinander werden sie trotzdem fündig. Ich für meinen Teil möchte keine einzige meiner PAM hergeben müssen weil ich überglücklich bin mit ihnen, selbst wenn ich sie nicht alle gleichermaßen trage!

      viele Grüße
      Michael
      :wink: :wink: :wink:

    • @Jess Ist wie bei der PP 5980. Die Uhr ist eigentlich nie dicht, keiner traut sich mit der Taucheruhr ins Wasser und der unkulante Patek-Service grenzt schon an Körperverletzung. Nur spricht keiner drüber. Wer will schon seinen Vermögenswert-Booster abstürzen sehen. ;)
    • Nunja. Ich trauere schon der Zeit hinterher, als man die Referenzen auswendig kannte.
      Nicht die xte Abwandlung kam.

      Aber irgendwie müssen die ja überleben.
      Otto-Normal-Käufer (falls es den gibt), juvjt es nicht die Bohne.

      Vor einigen Tagen stand einer unserer Vertriebler mit ner Panerai vor mir.
      Ner 372.

      Ich: hey, ne Panerai! Guter Geschmack! Was ist denn das für eine Referenz?
      Er: keine Ahnung. :rolleyes:
      Beste Grüße,
      Kai

      Aktuell liiert mit: 305, 605.
      Meine Exen: 312,328,233 und 425.
    • Schieberegler schrieb:

      Nunja. Ich trauere schon der Zeit hinterher, als man die Referenzen auswendig kannte.
      Nicht die xte Abwandlung kam.

      Aber irgendwie müssen die ja überleben.
      Otto-Normal-Käufer (falls es den gibt), juvjt es nicht die Bohne.

      Vor einigen Tagen stand einer unserer Vertriebler mit ner Panerai vor mir.
      Ner 372.

      Ich: hey, ne Panerai! Guter Geschmack! Was ist denn das für eine Referenz?
      Er: keine Ahnung. :rolleyes:
      Das kenn ich auch :lol: :lol:

      Nur so rum.
      Ich hab auch eine Panerai, tolle Uhr.
      Sehr schön, welche denn?
      Ja die mit dem Bügel!
      Ah ja, welche Referenz?
      Ja ne Luminor!
      Ah okay, welche Referenz?
      Eine mit Lederband!
      Fein ;)

      :lol:

      Sind halt nicht alle so verrückt wie wir hier. Sie hat ihm gefallen, er hat sie gekauft, Recht hat er :jump:
      Gruss Stephan

      Breisgau Paule muss auch reichen

      Nicht geschimpft ist genug gelobt ;)
    • Schieberegler schrieb:

      Nunja. Ich trauere schon der Zeit hinterher, als man die Referenzen auswendig kannte.
      Nicht die xte Abwandlung kam.

      Aber irgendwie müssen die ja überleben.
      Otto-Normal-Käufer (falls es den gibt), juvjt es nicht die Bohne.

      Vor einigen Tagen stand einer unserer Vertriebler mit ner Panerai vor mir.
      Ner 372.

      Ich: hey, ne Panerai! Guter Geschmack! Was ist denn das für eine Referenz?
      Er: keine Ahnung. :rolleyes:
      Danke :gut:
      Denn dieses Wirrwar durchblickt nämlich kein Mensch mehr.
      Und ob das gut für die Marke ist, wage ich stark zu bezweifeln.
      Es sind, grösstenteils, schöne Uhren, aber der Rest ein Desaster.
      Nur meine Meinung als Uhrenfan und „ nur 1 Panerai „ Besitzer.
      Habe heute noch mit nem Freund telefoniert, wir waren uns einig. Und der Freund macht auch nicht erst seit gestern „ in Uhren „
      Unter den Blinden ist der Einäugige Pirat!

      Da sprach der alte Häuptling der Indianer:
      Wild ist der Westen, schwer ist der Beruf

      Grüsse Jan aka " Der Niveaulounger "

    • Benutzer online 1

      1 Besucher