Panerai Neuheiten / News


  • Vielleicht hast du mit dieser Aussage Recht. Aber mal ehrlich, wen interessiert das? 5% der Käufer, vllt 3% oder doch nur weniger als 0,1% der Käufer? Völlig egal. Ich brauche kein nachgefaktes Modell, das eng an ein 50, 60, 70 Jahre altes Modell angelehnt ist, um mein aehstetisches Empfinden in Wallung gebracht zu bekommen. Auch die neuen Due Modelle ohne Vorbilder gefallen mir sehr gut.



    Was bleibt: die Uhr sieht einfach toll aus. Allerdings ist der Preis auch sehr ambinioniert und es gibt für diesen Preis um die 10k gebrauchte bzw Graumarkt Uhren anderer Hersteller, die an Attraktivität diesem Modell in nichts nachstehen.



    Sorry, damit möchte ich keinem "Historiker"Freund von Panerai zu nahe treten, nur zum Ausdruck bringen, dass es auch Panerai Käufer gibt, die sich bei den Uhren nur am hier und jetzt orientieren und kaufen, weil die heutige Panerai Uhr gefällt.



    Alles andere ist doch wie bereits gesagt, eh nur ein Fake des historischen Vorbildes, mit dem abkassiert wird. Ganz legitim.

  • Ich glaube uns geht's hier eher darum dass Panerai selbst die Geschichte falsch darstellt. Dass die Uhr gefällt steht außer Frage. Aber dass man das damalige Design als Panerai-Eigen verkauft finde ich etwas "unglücklich".

    _______________________________________________________
    Wear it in good health


    loyalty over everything

  • Interessante Reaktionen auf die zwei neuen Referenzen, die eines mal wieder deutlich machen:


    Es geht im Grunde nur um Optik und das für eine Uhr für 9500 Euro. Aber Mode-Accessoirs kosten eben Geld.


    Technisch bietet die Uhr ein industriell gefertigtes Großserienwerk, sonst nichts.
    Die Produktsubstanz ist mehr als fragwürdig: wenn schon eine historische Kampftaucheruhr schlicht selbst kopiert wird, könnte doch zumindest darauf geachtet werden, dass sie auch die Bedingungen für eine Taucheruhr im Hier und Jetzt erfüllt und bis 300m wasserdicht ist.


    Aber - alles nicht wichtig, solange die Optik stimmt und genug Vintage-Charm vorhanden ist. Da kann man nur den Hut ziehen vor Panerai, dass sie es schaffen, mit solchen Produkten zu begeistern und es wieder den einen oder anderen geben wird, der sich alle Beine ausreißt, um als Erster die Uhr in den Foren zu präsentieren.


    Nur - was kommt, wenn alle Vintage-Modelle einen Klon haben?
    Auch kein Problem: es gibt ja noch genug Farben für Zifferblätter und Zeigerformen, um die Klone vielfach erneut zu klonen. Kreativ ist das nicht, aber es scheint prima zu funktionieren. Spannend ist, wie lange noch.

  • Mich wundert nur wie man bei einer Zerlegung und Wiederzusammensetzung das gleiche Anzugsmoment schafft damit die Schrift wieder symmetrisch steht.

    Eben , ergo muss es als Bajonett gelöst sein
    Ähnlich wie seinerzeit bei der 3227 Inge von IWC, diese hatte einen Totpunkt wo eines der 5 'Bohrlöcher' genau auf der 12 stand.


    Egal, aber gerade deswegen wundern mich die 30m .

  • Meines Wissens nach wird der Boden, oder in diesem Fall die Lünette, auf das ihr zugehörige Gehäuse geschraubt, markiert - z.B. bei 12 Uhr - wieder abgeschraubt und danach entsprechend graviert, dann finissiert und dann das Glas eingepresst. Richtige Lünette auf das richtige Gehäuse und die Gravur sitzt. Ein ziemlicher Aufwand und ich weiß auch nicht, ob OP das bei diesen Modellen so macht, aber so wurde es mir mal beschrieben.

    · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·
    VG aus HH,
    Simon


    "Opinions are like assholes, everybody's got one!"

  • Eben , ergo muss es als Bajonett gelöst seinÄhnlich wie seinerzeit bei der 3227 Inge von IWC, diese hatte einen Totpunkt wo eines der 5 'Bohrlöcher' genau auf der 12 stand.


    Egal, aber gerade deswegen wundern mich die 30m .

    Mich eben nicht. 30 m schafft man mit jedem Anzugmoment, also wenn die Lünette eben gradesteht. Ich glaub, deshalb steht einfach nicht mehr drauf als 30 m :bgdev:


    Für mehr WD hätten sie sich eine intelligente Lösung überlegen müssen. Und das spricht gegen Panerai, bin ich mittlerweile der Meinung.

  • Guten Morgen


    Was mich erstaunt und zugegebenermassen auch ziemlich irritiert ist wie empfänglich die Leute im "Panerai" Bereich mittlerweile für "gefakte" Patina geworden sind. Hallo...? Echt jetzt, ein geairbrushtes Zifferblatt soll das Non plus ultra sein? Das ist doch Bastel Niveau Leute... :opa:


    Sollte man eine Uhr nicht in Anmut altern und entsprechende Patina entwickeln lassen?



    Gruss


    Jose

  • Da geb ich dir zu 100% recht, José. objektiv. Aber schau Dir mal all die Vintage Lederjacken, Vintage Jeans Vintage irgendwas an, das aussieht als wenn es schon ein halbes Leben an Geschichte miterlebt hätte. Kein Mensch hat mehr die Geduld etwas in Würde altern zu lassen geschweige denn arbeitet er in einem Umfeld wo solche Patina eben schneller kommt (UV Strahlung am Meer, Handarbeit an irgendwelchen Maschinen, etc. etc.).
    Vielleicht ist es aber auch eine Sehnsucht nach etwas das Geschichten erzählt und nicht einfach nur neu und beliebig ist.
    Da hat Ralf (Flopi3) schon Recht wenn er sagt, dass Panerai sich weg von einem Hersteller der Haute Horlogerie anstrebt hin zu einem (überspitzt gesagt) Modelabel entwickelt und früher oder später auch so wahrgenommen wird.


    Wenn ich es aus meiner Sicht betrachte, mir gefällt die Uhr wahnsinnig gut, weil ich weiss dass ich genau so eine im Original nie besitzen werde und ich dann einfach das nächstbeste zum Original nehme was ich bekommen kann. Mittlerweile dreht sich aber auch in meinem Kopf die Wahrnehmung. In allen anderen Bereichen sind bei mir nur Originale "the real deal", sprich ich würde nur einen originalen 911 aus z.B. 1967 kaufen und keine Replika, auch wenn sie noch so schön und gut gemacht ist.
    Um bei Porsche zu bleiben, das was Ralf immer meint und ich jetzt auch immer mehr glaube, Panerai würde besser daran tun einen "997 911 Sports Classic" zu entwickeln als einen 911 RS aus den 60igern einfach nahezu 1:1 nachzubauen. Analog auch 911 R aus den 60igern mit dem neuen 991 911 R.

  • Sollte man eine Uhr nicht in Anmut altern und entsprechende Patina entwickeln lassen?

    ....Romantiker ;)


    Wo soll in Zeiten von SL/Keramik/Saphirglas Patina entstehen?
    Ich bin fest davon überzeugt dass auch die Ingenieure und Designer vor 30/50/70 Jahren nie im Sinn hatten, dass die verwendeten Materialien unbedingt dafür empfänglich sind, eine gewisse 'Patina' zu entwickeln.


    Ich gehe sogar soweit zu sagen , dass eine gewisse 'Patina' für die heute viel Geld bei einer anderen Marke (früher nur Werke Lieferant für GPF ;) ) schlichtweg grottenschlechtes Quality Management war.


    Gerissene Zifferblätter, ausgeblichene Alueinlagen (die nicht mal UV beständig sind) ebenso wie ausgeblichene ZB wurden nie wissentlich 'geplant' .


    Man war eben überzeugt dass die verwendeten Materialien den Status quo der technischen Entwicklung darstellten.

  • und nebenbei nicht vergessen...eine Zwei-Zeiger-Uhr aus Stahl, 30m Wasserdicht, Druckboden, Federstege...für 10.000,-€ :bash:
    das waren mal fast 20.000,- DM...Wahnsinn!
    Dazu noch die Entwicklung zu einem "Modelabel". Ob Panerai diese Entwicklung nicht irgendwann einholt?
    Jan :grb: