Panerai Neuheiten / News

  • Gut formuliert Jan.

    Es ist wirklich ein Problem wenn bereits alles in vielen (zu vielen) Varianten gemacht wurde.

    Das kann man nur als Verzweiflungstat sehen, wenn gar nichts mehr einfällt.

    Es muß halt Umsatz um jeden Preis gemacht werden, was man auch an auch an vielen anderen Neuerungen sieht.

    Zum Glück hat man ja noch die Klassiker (372, 305 usw....) zu Hause welche aber immer mehr aus dem Programm genommen werden.

    Für mich gehören die 305 und 372 zu den begehrenswerten Klassikern.

    Würden aber die Verkaufszahlen stimmen, würden die auch weiter produziert. Scheinbar ist die Nachfrage dieser Modelle geringer, als wir es wahr haben wollen.

  • Das denke ich tatsächlich auch...wenn ich manchmal vergleiche wie eine neue Uhr hier gerne verrissen wird und dann die FB-Gruppen und die Kommentare und die Menge an Likes anschaue, dann stelle ich doch immer wieder fest, dass die Bewertung in zwei verschiedenen Paneraiwelten stattfindet.


    Ich für meinen Teil sehe die Neuerungen nicht so dramatisch und den neuen weißen Chrono habe ich ja bereits bestellt, aber es gibt vieles Altes was nach wie vor für mich viel schöner/unerreicht daherkommt.


    Dieses Schiffsdeckblatt fand ich auf dem ersten Bild ziemlich cool, auf den hier gezeigten finde ich es allerdings auch furchtbar. Wird wohl wieder so ne absolute Live-Eindrucks-Nummer.

  • Ich denke eine 372 ist nicht die Uhr, die sich Leute die sich für eine Panerai interessieren und sich eine erste zulegen wollen kaufen. Ich bin vor ein paar Jahren als Frischling auch durch diesen Prozess gegangen. 47mm empfand man ein wenig zu groß, bei soviel Geld soll es auch ein Saphireglas und Automatic seine und eine kleine Sekunde ist doch eigentlich auch was feines damit etwas los ist auf dem ZB. Bei mir wurde es die 572.
    deshalb ist denke ich dir 13... die wohl meistverkaufteste. Bedient wohl die Ansprüche er Masse.

    44mm, automatic , kronenschutz, Datum,...



  • Ich denke eine 372 ist nicht die Uhr, die sich Leute die sich für eine Panerai interessieren und sich eine erste zulegen wollen kaufen. Ich bin vor ein paar Jahren als Frischling auch durch diesen Prozess gegangen. 47mm empfand man ein wenig zu groß, bei soviel Geld soll es auch ein Saphireglas und Automatic seine und eine kleine Sekunde ist doch eigentlich auch was feines damit etwas los ist auf dem ZB. Bei mir wurde es die 572.
    deshalb ist denke ich dir 13... die wohl meistverkaufteste. Bedient wohl die Ansprüche er Masse.

    44mm, automatic , kronenschutz, Datum,...



    Gerade die 372 habe ich mir als erste gekauft, denn sie steht für alles was Panerai für mich bedeutet und es so nirgends gibt!

    Originalgröße 47mm

    Kronenschutz

    Plexiglas wie die alten (weniger kratzempfindlich als das Gehäuse!)

    Sandwichdial ohne Firlefanz

    Handaufzug

    quasi eine Replik des Originals der Kampfschwimmeruhr


    Massengeschmack Automatic, Datum, normale Größe gibt es überall, nichts besonderes

  • Es bleibt Panerai doch gar nichts anderes übrig, als die zum Teil absurdesten Neuheiten auf den Markt zu werfen.


    Früher reichte es völlig aus, im Jahr ca 10 neue Uhren zu präsentieren. Das passierte idR Anfang des Jahres, die Konzis haben ihre Jahresbedarfe bestellt und gut war. Ab und an gab‘s im 2. Halbjahr noch mal was Neues - quasi als Nachschlag oder Ldt Ed.


    Über die letzten Jahre hat sich der Markt komplett verändert. Es musste immer schneller und mehr nachgelegt werden. Wieviele Neuheiten haut Panerai heute im Jahr raus? Reichen 40-50 neue Modelle? Da liegt es doch auf der Hand, dass vieles dabei ist, was den einzelnen nicht hinterm Ofen vorlockt. Wichtig ist, dass die ganzen Uhren in Summe abfließen und nicht in Massen mit hohen Abschlägen bei den Grauen landen. Und das scheint, auch wenn ich immer noch verwundert bin, wohl zu funktionieren.

  • Ich denke eine 372 ist nicht die Uhr, die sich Leute die sich für eine Panerai interessieren und sich eine erste zulegen wollen kaufen. Ich bin vor ein paar Jahren als Frischling auch durch diesen Prozess gegangen. 47mm empfand man ein wenig zu groß, bei soviel Geld soll es auch ein Saphireglas und Automatic seine und eine kleine Sekunde ist doch eigentlich auch was feines damit etwas los ist auf dem ZB. Bei mir wurde es die 572.
    deshalb ist denke ich dir 13... die wohl meistverkaufteste. Bedient wohl die Ansprüche er Masse.

    44mm, automatic , kronenschutz, Datum,...

    Kann ich nur bestätigen. Bei mir wurde es dir 320.

    Erst jetzt kommen manuelle Werke und minimalistisches dazu...;)

  • damit dich eine 372 anspricht muss man sich meiner Meinung eben schon intensiver mit der Historie beschäftigt. Mich hat sie damals nicht überzeugt . Wurde mir auch angeboten und ich hatte sie am Arm. Gut heute bin ich auch kein Fan von ihr. Hatte eher die 587 im Visier. Aber aus besagten Gründen die 572 geholt und lange sehr happy gewesen. Bis ich in der WL gelandet bin und mich intensiver mit der Marke beschäftigt habe:schock::wech::bash:

  • Es fällt mir in der jüngeren Vergangenheit nicht leicht positiv über die Entwicklung von Panerai zu schreiben.

    JMP hat das Vertrauen von höchster Stelle in die Hand bekommen und ich werde ihm persönlich immer dafür dankbar sein, dass er ein Fan Projekt, wie die PAM01080 mit unterstützt und realisiert hat:verneig:


    Marken unterliegen einem steten Wandel und wechselnden Anforderungen. Prägend ist dabei aber nicht nur der Markt und seine Bedürfnisse sondern auch (in nicht zu unterschätzendem Umfang) der CEO.


    Ich denke, dass man auch als externer Beobachter ganz gut den Unterschied zwischen Signore A. Bonati und JMP erkennen kann.

    Während S.Bonati eher die Vergangenheit als Modellversuch gepflegt und konstruiert hat, zielt JMP ganz klar in die Zukunft.

    Für mich fehlt aktuell die 'Brücke' dazwischen. Ideologisch und vom Design Anspruch.


    Soziale Medien sind heute unumgänglich und stellen einen hohen Anteil im Marketing dar, den es zu verstehen und zu beherrschen gilt.


    Ich gehöre aufgrund meines Jahrgangs mit Sicherheit nicht zu den zukünftigen Zielgruppen und der Generationen die diese 'tools' beherrschen und sie dementsprechend (be)nutzen.


    Erstaunt (ja fast ein wenig entsetzt) bin ich allerdings um so mehr, wenn ein CEO diese tools weder versteht,noch nutzen kann oder im Falle von Panerai der CEO (oder das departement welches auf der payroll steht)ständig fake Produkte über die sozialen Medien goutiert und positiv bewertet.


    Man stelle sich vor die Familienmitglieder/ Manager von Gucci/Prada/Versace würden in diesen Medien billige Chinafakes (Markenkopien) liken.


    Man muss sehen wie sich die Marke entwickelt und welche neuen Kunden sie begeistern kann.

    Einen großen Teil der 'alten' Kunden und Menschen die ich persönlich über die Jahre kennengelernt habe, werden höchst wahrscheinlich nicht mehr dazu zählen.


    Die Gefahr das Panerai durch diese Politik und Produkt Ausrichtung zum 'Label' verkommt ist immens.

    Es ist für den aktuellen CEO das erste Unternehmen welches 'Anhänger/Fan Boys' hat die sich in den social Medien organisieren und über die Produkte austauschen.

    Diese 'Fankurve' scheint er (trotz vollmundigen Versprechen) immer mehr zu vergessen und stülpt der Marke ein neues Image über.


    Erinnert mich ein wenig an die aktuellen Diskussionen einer 'Super League' im professionellen Fussball....eine business Idee ist ohne Fan's recht wenig....eben nur eine Idee.


    ....so long ...schöne Restwoche:wink:


  • Moin Jan,


    volle Zustimmung :gut: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen - auch mit deiner Feststellung, zu welcher Generation wir gehören und was uns an Uhren und ihren Marken wichtig ist. Und ich teile deine Sicht zu 100%.


    Ich denke nur, dass das die meisten immer weniger interessiert. Es zählt am Ende vor allem die Optik und der Preis und ob die Marke noch halbwegs gehypt wird und einen Wiederverkaufswert ermöglicht, der noch erträglich ist. Alles andere wird vielleicht mal in einem Forum wie diesem kritisch angemerkt, aber es wird den Erfolg beim Absatz nur unwesentlich bis gar nicht tangieren. JMP handelt danach. Und nicht zu vergessen, dass bei Richemont gerade die "Hütte brennt": die Profitabilität im Segment Uhren ist von ehemals ca. 26% !!! auf -8% im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres regelrecht abgestürzt.


    Traurig aber die Realität - wie auch in vielen anderen Produktkategorien. Es lebe der schnelle Effekt und die Oberflächlichkeit.