Panerai Luminor Due

  • Und noch eine Info zur Luminor Due:


    Laut Panerai ist sind die Due-Modelle tatsächlich bis 30m Tiefe wasserdicht plus einer Sicherheitsreserve von 25% (die gilt übrigens für alle PAMs). Wie Christian schon man angemerkt hat, ist man bei Panerai dabei, ein geeignetes Kommunikationskonzept zur entwerfen, um den Kunden die Unterschiede der Panerai Dichtigkeitstests im Vergleich zur allgemein-gültigen Definition (30m = nur Spritzwasser-geschützt) rüber zu bringen.


    Der Grund für die im Vergleich recht geringe Wasserdichtigkeit liegt in der Konstruktion der Uhren begründet. Ziel war es, auf jeden Fall Proportionen umzusetzen, die zum Anzug oder Smoking passen und die Uhren so flach wie möglich zu gestalten. Für ein Mehr an Wasserdichtigkeit wäre eine höhere Bauhöhe notwendig gewesen aufgrund eines dickeren Glases und Bodens. Zur Veranschaulichung:


    Die PAM 674 hat eine Bauhöhe von nur 10,7mm. Die PAM 572 mit gleichem Werk misst hingegen 12,2mm.


    Hier noch ein paar Fotos von Prototypen der Due, leider ohne Bänder :(





    die 675 ist einfach :verneig::verneig::verneig:





    Viele Grüße
    Ralf

  • Ralf, die 25% Sicherheitsreserve was die Druckfestigkeit betrifft gelten für ALLE Uhren, nicht nur für Pams. Das ist geltender Standard.


    Jede Uhr muss im Prüfverfahren ihren angegeben Wert +25% beim Test bestehen. ;) So muss zB auch die Deepsea den Test für 4900m bestehen, darf aber nur 3900m (390 atm) angeben. Es bleibt bei dieser Panerai also bei 3atm. Da hilft kein Kunstkniff.



    Was die Bauhöhe betrifft: Wenn Panerai das ernst meint, ist das ein Armutszeugnis. Vergleich mal die Cartier Diver. 30atm und das trotz Automatikroter bei leicht geringerer oder vergleichbarer Bauhöhe.



    Panerai soll einfach dazu stehen, alles andere ist peinlich.

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Moin René,


    klar bleibt es bei den 30m.


    Was derzeit nicht verstanden wird ist, dass Panerai sagt, 30m bedeutet auch eine Tauchtiefe von 30m mit allem Drum und Dran. Ihnen ist die übliche Definition bzw. Angabe anderer Hersteller durchaus bekannt - Panerai verwendet jedoch einen eigenen Standard.


    Das ist vielleicht vergleichbar mit den allgemeinen Qualitätsanforderungen der Genfer Siegels und dem Patek Siegel, welches deutlich über die Anforderungen des Genfer Siegels hinaus geht. Problem ist, dass man das dem Kunden erstmal "beibringen" muss. Patek macht dazu ja bereits seit Jaren eine entsprechende Werbung.


    Viele Grüße
    Ralf

  • Der "Automatic"-Schriftzug geht gar nicht. Und die 30 Meter wurden hier genug diskutiert - da muss ich keinen Kommentar abgeben. Schade, dass aus coolen Männeruhren mittlerweile nette Modeaccessoires geworden sind.


    Man soll einer Marke ja ein Gesicht geben - aber muss es denn unbedingt ein geschinktes sein?

  • Was derzeit nicht verstanden wird ist, dass Panerai sagt, 30m bedeutet auch eine Tauchtiefe von 30m mit allem Drum und Dran. Ihnen ist die übliche Definition bzw. Angabe anderer Hersteller durchaus bekannt - Panerai verwendet jedoch einen eigenen Standard.



    Das klingt ein bißchen nach..."upps, jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen..wie kriegen wir es da wieder raus?" Aber die Uhr finde ich auch sehr schön...


  • Hallo Ralf!


    Wenn Panerai das wirklich ernst meint dann sollten sie sich doch einfach an die DIN-Norm halten und gut ist es. Panerai baut doch wunderschöne Uhren und wenn da einmal ein Projekt nicht ganz glücklich verlaufen ist dann einfach dazu stehen. Spielt doch keine Rolle, mit diesen Schmuckstücken geht sowieso keiner tauchen.


    Zudem herrschen in 20m Wassertiefe bereits 3atm, nicht in 30m (weil an der Oberfläche bereits 1bar Umgebungsdruck eingerechnet werden muss).


    Und Panerai schreibt eben nicht 30m, sondern 3atm. Und will dem Kunden dabei was beibringen??


    Siehe:


    Klick mich


    Und als Text:


    Ruhr-Uni-Bochum:


    "Beziehung zwischen Druck und Tiefe


    Zusätzlich lastet unter Wasser der normale atmosphärische Druck (Luftdruck) auf dem Taucher, der in unserem Fall - bezogen auf Meereshöhe - ca. 100 kPa (1 bar) beträgt. Daher herrscht in 10 m Wassertiefe ein Gesamtdruck auf dem Taucher von 200 kPa (2 bar), und in 20 m Wassertiefe ein Gesamtdruck von 300 kPa (3 bar).



    Bei der Bestimmung des Umgebungsdruckes muss immer der an der Wasseroberfläche herrschende Luftdruck berücksichtigt werden, d.h.:


    Umgebungsdruck = Luftdruck + Wasserduck



    Ein weiteres Beispiel, anhand eines Bergseetauchganges soll hier noch einmal die Berechnung des Umgebungsdruckes verdeutlichen:


    In einem Bergsee in 2000 m Höhe herrscht ein Luftdruck von 80 kPa (0,8 bar). Der Taucher möchte einen Tauchgang auf 15 m durchführen, der Wasserdruck beträgt also 150 kPa (1,5 bar). Aus der Addition beider Drücke lässt sich der Gesamtdruck von 230 kPa (2,3 bar) berechnen.


    Ein kleinerer, aber physiologisch unbedeutender Unterschied gilt für Süß- und Salzwasser: Salzwasser hat eine größere Dichte, je nach Salzgehalt des Meeres (Atlantik: r=1.05 g l-1 gegenüber r=1.00 g l-1 für Süßwasser). Das bedeutet, dass Salzwasser einen minimalen höheren Druck ausübt als Süßwasser, i.d.R. ist dieser aber zu vernachlässigen."




    Panerai mag das einem Laien so erklären wollen, aber eben nur einem Laien. ;)

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • René,


    deine Argumente sind absolut nachvollziehbar. Panerai hingegen sagt, die Uhr ist bis 30m Tiefe wasserdicht. Fakt ist, dass es eine Diskrepanz gibt.
    Ich bin gespannt, wie Panerai mit dem Thema nun umgeht. We shall see :-)


    Viele Grüße
    Ralf


  • Jetzt wird auch noch versucht die Kunden für dumm zu verkaufen :bash:
    Dieses Rumgeeier,zum davonlaufen.

  • René,


    deine Argumente sind absolut nachvollziehbar. Panerai hingegen sagt, die Uhr ist bis 30m Tiefe wasserdicht. Fakt ist, dass es eine Diskrepanz gibt.
    Ich bin gespannt, wie Panerai mit dem Thema nun umgeht. We shall see :-)


    Viele Grüße
    Ralf



    So sehe ich das auch Ralf. Und der Schönheit tut dies ja sowieso keinen Abbruch! :gut::wink:



    Edit: Nette, anregende Diskussion. :blume:

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Bei der Bestimmung des Umgebungsdruckes muss immer der an der Wasseroberfläche herrschende Luftdruck berücksichtigt werden, d.h.:


    Umgebungsdruck = Luftdruck + Wasserduck


    Richtig, aber 1atm Umgebungsdruck hat man bei 0m Wasserhöhe. Die Angabe "3atm" bezieht sich i.d.R. auf Überdruck ggü. der 1atm.


    So wird übrigens auch gemessen. Die Wassersäule-Angabe ist natürlich aber blöd, weil bei Bewegung im Wasser der Druck deutlich erhöht wird, obwohl die Wassertiefe sich nicht ändert.

  • Offizielle Marketing Inhalte sind doch bei jedem Hersteller in jeder Branche mit Vorsicht zu geniessen - da sollte man einfach Fakten sprechen lassen und sich nicht "für dumm verkauft" fühlen.


    Und gerade bei einem reinen Luxusgut ist etwas Gelassenheit angebracht. Warum über Druckböden, Federstege und maximale Tauchtiefe aufregen, wenn 99% der Käufer mit einer teuren Uhr noch nicht einmal schwimmen gehen?


    Da diese Uhren von den meisten Panerai Afficionados an nicht wasserfesten Bändern von den üblichen Strapmakern getragen werden, erübrigt sich das Ganze doch sowieso ;)


    Als Dresswatch ist das Konzept der Due absolut ok, nur nachträgliche Marketingschönfärberei ist albern :bgdev:


    Ach ja: danke für den Bericht, Ralf :gut:


    Grüsse :wink:


  • Richtig, aber 1atm Umgebungsdruck hat man bei 0m Wasserhöhe. Die Angabe "3atm" bezieht sich i.d.R. auf Überdruck ggü. der 1atm.


    So wird übrigens auch gemessen. Die Wassersäule-Angabe ist natürlich aber blöd, weil bei Bewegung im Wasser der Druck deutlich erhöht wird, obwohl die Wassertiefe sich nicht ändert.


    Müsste man in der DIN-Norm genau nachlesen. Fakt ist, dass in 30m Tiefe ein effektiver Druck von 4atm vorliegt.

    Gruß, René



    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Friedrich Nietzsche

  • Warum Panerai nicht auch diese Uhren bis 100m dicht gemacht hat bleibt rätselhaft. Diese 30m verwirren nur, und ist in meiner Augen grober Unfug.


    Kostengründen ? Glaub ich nicht. Und Panerai kann Uhren wasserdicht machen, das haben sie hinlänglich unter Beweis gestellt.


    So schwer kann es nun doch wirklich nicht sein.....


    Also Panerai, ich hoffe ihr lest hier mit, macht 100m daraus und gut ist. Auf, an die Arbeit.

  • Fakt ist, dass in 30m Tiefe ein effektiver Druck von 4atm vorliegt.


    Behauptet niemand was anderes...


    Aber: Nach DIN 8310 bedeutet "3 atm" einen Überdruck von 3 atm ggü. dem Luftdruck, wird daher als 30m Wassersäule angegeben.
    Wird sogar in Wikipedia auch so angegeben.

  • Wenn P jetzt sagt, dass man einen eigenen Standard verfolgt, dann kann man mit der Fiddy und all den anderen P mit WD100 technisches Tauchen betreiben.... :grb: