Probleme mit Soprod A10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit Soprod A10

      Threadstarter

      Hallo zusammen,
      mich würde mal interessieren, ob noch Jemand Probleme mit dem Soprod A10 hat (?)

      Meine Triton Military Bronze hatte ich Mitte April diesen Jahres gekauft und in den ersten Tagen lief das Soprod "auf die Sekunde"
      Nach ein paar Tagen stellte sich ein kontinuierlich wachsender Nachgang ein, der zum Schluss bei rund 20 sec. / Tag lag.
      Irgendwann blieb die Uhr in der Nacht stehen obwohl sie den ganzen Tag und auch die Nacht am Arm war.

      Ich schickte die Uhr zur Reparatur und bekam gleich die Meldung, dass diese 5 Wochen dauern würde. :rolleyes:
      Auf dem Lieferschein steht "gereinigt und justiert, reguliert"

      Die Uhr hatte nach der Reparatur einen Nachgang von >10 Sekunden / Tag, was ich insgesamt schon zu viel fand aber gestern Nacht ist sie wieder stehen geblieben.

      Ich bin gerade "etwas" angefressen :pistolero:

      In der Titanium 500 ist ja laut Beschreibung ein Soprod A10-2 Top drin. Kennt Jemand den Unterschied ?
      Ich warte ja noch auf die Titanium 500 aber wenn das Soprod generell Ärger macht, dann will ich sie gar nicht mehr haben :maul:
      Grüße Heinz
      *hoffentlich werde ich nie erwachsen*
    • Also meine DT und meine 500 laufen, wenn ich sie mal trage, mit minimalem Vorgang. Allerdings trage ich meine Uhren stets im Wechsel und selten über mehrere Tage, und wenn doch mal etwas länger, überbrücken sie die Zeit im Uhrenbeweger. Aber ich kann das ja mal ändern und die beiden Zwiebeln eine Woche lang durchtragen (und nachts hinlegen). Dauert nur noch etwas, da ich gerade meinen Urlaub beginne und zu Hause keine Uhren trage...
    • Threadstarter

      Ja, mach` das bitte mal Alex :verneig:

      Ich trage meine Uhren auch im Wechsel aber dann meist eine ganze Woche durch rund um die Uhr - auch Nachts. Bevorzugt sind es die dicken Klopper Triton und Apollon. Lediglich wenn ich zwischendurch zu einem Kunden muss, dann kommt was "niedliches" ans Handgelenk weil ich sonst den Manschettenknopf nicht zu kriege :G

      Keine andere meiner Uhren liegt so weit daneben. :pistolero:
      Grüße Heinz
      *hoffentlich werde ich nie erwachsen*
    • Hallo Heinz !

      Bei mir genau das Gleiche (Triton Anni)

      Plötzlich 20 Sekunden im Minus; dann Nachmittags stehen geblieben.

      Die Uhr habe ich eingesendet und ebenfalls die wohl standardisierte Antwort mit den 5 Wochen bekommen.

      Ich hoffe nur, dass wenn ich die Uhr zurück erhalte, ich dann etwas mehr "Glück" habe......... :rolleyes:
      Muchos saludos !
      Gerd


      a home without a dog is just a house
    • Hallo,
      vorab, ich habe keine Uhr mit diesem Werk.

      Was ich aber weiß ist, dass das Werk ein "Klon" vom ETA 2892 A2 ist. Diese Werk hatte Probleme mit dem Aufzug. Der Rotor zu schwer und drehte dadurch nicht so leicht wie das beim 2824-2 der Fall ist.
      Auch sollen die Klinkenräder anfälliger sein, das ich aber nicht bestätigen kann. Meine 2892-A2 Werke laufen alle im Chronometerbereich, weil es Chronometer sind.

      Nun kann es durchaus sein, dass das A 10 diese Macke vererbt bekommen hat, wenn man den Aufzug nicht geändert hat, und das ist mir nicht bekannt.
      Das heißt, Uhren mit diesem Werk müssen bewegt werden, damit diese den vollständigen Aufzug erreichen.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmaker's watch. 8o
    • ludicree schrieb:

      BSBV schrieb:

      Der Rotor zu schwer und drehte dadurch nicht so leicht


      Das Rotorlager ist sehr gross im Vergleich zum Rotor, daher eine deutlich schlechtere Hebelwirkung und späteres Losbrechen.

      Bei normaler Bewegung sollte das aber keine Probleme machen.


      Hey Andi,
      ich bin kein Uhrmacher.
      Das mit dem Rotor wurde mir mal so von einem Uhrmacher erklärt.
      Das das Rotorlager im Verhältnis zum Rotor zu groß ist und dadurch die Hebelwirkung schlechter ist, ja, kann ich mir gut vorstellen.
      Danke für die weitere Info.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmaker's watch. 8o
    • Threadstarter

      naja, was soll ich mehr tun als die Uhr 24 Stunden am Tag am Handgelenk zu lassen? Ich werde mir ganz sicher keinen Uhrenbeweger auf den Nachttisch stellen.

      Es sollte doch Stand der Technik sein, dass eine Automatik Uhr mit einem "Premiumlaufwerk" zumindest eine Nacht am Handgelenk übersteht oder?

      Sollte das Problem nach erneuter Reparatur noch bestehen, wird die Uhr gewandelt. Die Vorfreude auf meine Titanium 500 ist mir gerade auch vermiest. Je nach dem was jetzt passiert, storniere ich die auch wieder :grb:
      Grüße Heinz
      *hoffentlich werde ich nie erwachsen*
    • BSBV schrieb:

      Das heißt, Uhren mit diesem Werk müssen bewegt werden, damit diese den vollständigen Aufzug erreichen.


      Heisst also, nicht aufziehen, sondern tragen ?!?


      Ergänzung zu meinem Post weiter oben: die Uhr wurde heute nach nur wenigen Tagen wieder :gut: auf den Weg zu mir gebracht.
      Was gemacht wurde kann ich dann sagen, wenn eine entsprechende Info beigefügt ist.
      Muchos saludos !
      Gerd


      a home without a dog is just a house
    • El-Gerto schrieb:

      BSBV schrieb:

      Das heißt, Uhren mit diesem Werk müssen bewegt werden, damit diese den vollständigen Aufzug erreichen.


      Heisst also, nicht aufziehen, sondern tragen ?!?


      Ergänzung zu meinem Post weiter oben: die Uhr wurde heute nach nur wenigen Tagen wieder :gut: auf den Weg zu mir gebracht.
      Was gemacht wurde kann ich dann sagen, wenn eine entsprechende Info beigefügt ist.


      Gerd,
      Du weißt, man kann fast jede Automatikuhr auch per Hand aufziehen. Nur wenn die Uhr am Arm zu wenig bewegt wird, hinzu kommt der evtl schwerer Automatikaufzug, dann wird die Uhr (das Werk) nicht richtig (vollständig) augezogen.
      Gruß Bernd (2), oder Dremel-Bernd :schwarzbaer:

      Jaeger-LeCoultre = The watchmaker's watch. 8o
    • Also ein Schreibtisch-Arbeitsplatz ist sicher nicht ungeeignet für das Werk. Man unterstellt dieser Konstruktion zwar eine schlechtere Aufzugsleistung im Vergleich zum 2824 und eine noch viel schlechtere im Vergleich zu anderen Werken, aber wenn es kein Senior ist der kaum noch aus dem Relaxsessel kommt.. jeder Mensch kommt auf 3-4 stellige Schrittzahlen jeden Tag, da bewegt sich schon einiges.

      Im Zweifelsfall aber mal morgens aufziehen. Dann zeigt sich schnell ob es ein Problem des Werkes ist oder nur der Aufzug nicht gepasst hat.
      Gruss,
      Andi


      Das Leben ist viel zu kurz für schlechte Uhren.
    • Threadstarter

      na ich weiß nicht so recht was ich dazu sagen soll :grb:
      Ich bin zwar Schreibtischtäter aber während meiner 12 Bürostunden bin ich ja nicht gefesselt sondern wirbele normalerweise hier rum.

      Außerdem hat sich mein Bewegungsprofil seit dem Soprod Laufwerk nicht verändert und alle anderen Automatikuhren haben damit offenbar kein Problem.

      Was mich auch stutzig macht ist, dass die Uhr laut Bericht gereinigt, justiert und reguliert wurde. Nach Erhalt habe ich die Uhr vollständig von Hand aufgezogen und sie lief ab der ersten Stunde schon 10 sec. im Minus. Da stimmt doch was nicht oder ?
      Grüße Heinz
      *hoffentlich werde ich nie erwachsen*
    • Benutzer online 1

      1 Besucher