Der "Fussball Bundesliga" Thread

  • Wir werden auf jeden Fall die Spirale des Kommerzes im Fußball nicht aufhalten. Und die "guten, alten Zeiten" sind vorbei.


    Jeder kann entscheiden, wann es einem zuviel wird und kann sich von dem Zirkus verabschieden.


    Ich persönlich wäre bei der Super League außen vor: ein System ohne richtigen Wettbewerb wäre für mich der Schlusspunkt des Ganzen.


    Und das nach 40 Jahren mitfiebern mit "meinem" Verein.

  • Als Bayern Fan habe ich mir immer Nagelsmann erhofft- von der Art und Weise jetzt bin ich aber wenig begeistert.


    Fande ja seinen Vortrag 2019 durchaus interessant und aufschlussreich.



    :wink: Benny :wink:

    Die junge Generation hat auch heute noch Respekt vor dem Alter; allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky und bei Möbeln.
    Truman Capote

  • Zum Thema Nagelsmann.....weiss ich erhrlich gesagt nicht so recht, was ich von ihm halten soll. M.M. nach ist er zu jung, um eine Authoritaetsperson zu sein. Der Erfolg mit RBL gibt ihm zwar irgendwo Recht, aber das (wenn ich das aus der Ferne so beurteilen darf) waren auch junge, hungrige no-names und da hat das wohl funktioniert, Wie das bei den arrivierten "Stars" klappt und ob es da schnell zur Palastrevolte kommt, werden wir sehen.

    Wenn sich der Erfolg nicht einstellt, reiht er sich nahtlos in die Reihe der letzten 5 Trainer ein, die jeweils keine 2 Jahre beim FCB waren.

    Ich glaub' eigentlich nicht, dass Nagelsmann recht viel schneller ein Autoritätsproblem bekommen könnte, als jeder andere Trainer auch.

    Ich meine, ein Problem in der Richtung bekommst du immer dann, wenn die (Führungs)Spieler davon überzeugt sind, dass du als Trainer dem Erfolg im Weg stehst... egal ob du Ancelotti oder Kovac heißt.


    Abgesehen davon, sind die Hierarchien in der Mannschaft auch deutlich flacher (und vermutlich einfacher zu moderieren) geworden, über die letzten Jahre... von der alten und hochdekorierten Garde hat man da nächste Saison nur noch Lewy, Müller und Neuer. Dahinter scharren dann Kimmich und Goretzka mit den Hufen... dann kommt da lange nix...

  • Word! Besser kann man es fast nicht zusammenfassen.....

  • ich kann mich noch an ein Leben ohne Handy und mit nur 3 Fernsehprogrammen erinnern, aber ich schweife ab......

    Sorry für´s OT semmeln, aber ich erinnere mich, dass ich meinem Sohn mal versucht habe zu erklären, dass "früher" um ~23.30Uhr rum Sendeschluss war und Nachts nur ein Testbild ausgestrahlt wurde!

    Solltet ihr mal sehen, wie schnell er Testbild ergoogled hatte! :lol:

  • Ich halte Nagelsmann zweifelsohne für einen hochintelligenten Fussballfachmann, glaube aber wie Magicj, dass Bayern ein paar Jahre zu früh für ihn kommen könnte. Hoffe für ihn nicht, dass er einen ähnlichen Verlauf wie z. B. Kovac nehmen wird.

    Wir werden sehen…..Kohle zu verbrennen hat ja auch der FCB nicht und die werden sich schon was ausrechnen/erhoffen. Ich habe aber auch kein Problem damit, später zuzugeben, dass ich mich geirrt habe…wie gesagt, ich verfolge das ja nur aus der Distanz und bin sicher nicht so tief in der Materie drin, wie Ihr…..time will tell.

  • Bin ich ganz bei dir und habe für mich dementsprechend beschlossen, dass der Fussball nicht mehr der ist, den ich von kleinauf geliebt habe. Aber das ist ok. Alles wandelt sich. So verfolge ich in den Nachrichten die Ergebnisse und schaue mir sonntags den Doppelpass an, um von den wichtigsten Dingen was gehört zu haben.


    Das ist nur hypothetisch, aber wie würde sich der Fussball mit allem Drum und Dran entwickeln, wenn z. B. nur noch 50% der Fans dem Fussball zugewandt sind? Evtl. keine ausverkauften Stadien mehr, geringe TV-Einschaltquoten, weniger Merchandiseerlöse etc. Das meine ich für den gesamten Fussball, nicht nur für den in Deutschland. Und die Leute würden stattdessen zu anderen Sportarten wechseln (Handball, Basketball, Football etc.). Das wäre für mich die einzige Hoffnung, dass sich im System Fussball was verändert. Das und solange die Spieler den Hals nicht voll bekommen und immer nur dem Ruf des Geldes folgen wird sich in der Gesamtheit nichts ändern.

  • Ich befürchte auch das die Spirale sich nicht aufhalten lässt. Das beste Beispiel ist doch England. Versuch doch mal ( auf einfache Art und Weise ) eine Karte für ein Spiel zu bekommen...es ist schlicht und ergreifend aussichtslos.


    Die Engländer fliegen doch bereits nach Deutschland um mal ein Fussballspiel zusehen. Ich weis nicht welche Airline es war, hat extra einen Slot eingerichtet um die Fans ( unter Berücksichtigung der Anstosszeiten ) nach Deutschland zu fliegen.


    Da die allermeisten Engländer keine Möglichkeit auf eine Dauerkarte haben, sind sie auch bereit exorbitante Preise für ein/mehrere Fussballabos auszugeben...ihr seit also, es funktioniert!!


    Ich persönlich schaue zwar immer noch mit absoluter Leidenschaft die Bundesliga, aber international habe ich meinen Konsum schon mächtig zurück geschraubt. Ich glaub ich habe vor 5 Jahren das letzte mal ein Euroleague Spiel gesehen. Sollte jedoch in Deutschland der Trend weitergehen, dass ich für die Buli mehrere Abos brauche, dann bin auch ich definitiv raus...


    VG Markus

  • ... (und vermutlich einfacher zu moderieren) geworden, über die letzten Jahre... von der alten und hochdekorierten Garde hat man da nächste Saison nur noch Lewy, Müller und Neuer. Dahinter scharren dann Kimmich und Goretzka mit den Hufen... dann kommt da lange nix...


    Einfacher sehe ich überhaupt nicht: gerade diese alte Garde wird irgendwann mal abgelöst werden müssen. Und da muss Nagelsmann eine perfekte Moderation finden,


    um Müller und Co. weiterhin bei der Stange zu halten, trotz weniger Einsatzzeiten. Das wird die Hauptaufgabe von Nagelsmann sein.

  • Ich seh' da aktuell (die nächsten 1-2 Saisons) ein recht überschaubares Konfliktpotential im Kader. Man wird einem Lewandowski kaum einen Haaland "auf die Füße" stellen, mit dem er sich die Spielzeit teilen soll o.ä... das kann man sich aktuell auch gar nicht leisten (finanziell). Wenn nichts sehr unvorhersehbares passiert, steht der Kader für die nächste Saison eigentlich schon ziemlich, gerade was die ersten 14-15 Spieler angeht.


    (Nagels)Man(n) wird/sollte Spieler wie beispielsweise Lewandowski und Kimmich aber auch öfter mal zu ihrem Glück zwingen, auch wenn die unbedingt jedes Spiel über 90 Minuten machen wollen... Stichwort "Belastungssteuerung"... da seh' ich durchaus Potential nach oben, wenn man sich diese Saison so ansieht...



    Bei Neuer glaub' ich übrigens nicht an eine Übergangssaison... wenn Neuer aufhört, kommt sein Nachfolger. Der wird sich die Rolle der "Altersteilzeit" nicht geben... bei Lewandowski seh' ich das sehr ähnlich.

    Müller sehe da eher offen was diese Rolle angeht.

  • Auch wenn ich kein Bayern-Fan bin und ich mir doch einen anderen Meister aus dem Pott gewünscht hätte, muss ich doch neidvoll anerkennen, dass es eine großartige Leistung ist, neunmal den Titel aufeinanderfolgend zu holen.

    Also, Chapeau :hut:

    und herzlichen Glückwunsch an die Bayern Anhänger :respekt:

  • :hut:


    Es war ja auch eine durchaus spannende Saison, ein Selbstläufer war diese 9. Meisterschaft für mich nicht.


    Wie man sich si teilnahmslos geben kann wie BMG verstehe ich allerdings nicht.


    Mal sehen, ob die SGE was reißen kann

    :wink: Benny :wink:

    Die junge Generation hat auch heute noch Respekt vor dem Alter; allerdings nur noch beim Wein, beim Whisky und bei Möbeln.
    Truman Capote

  • Glueckwunsch an die Bayern....aber, wenn ich mal Stimmungstoeter sein darf, muss die Frage erlaubt sein, ob das mittelfristig international (egal, wie die Liga dann heissen wird) reicht. Die nationale Dominanz fuehrt zwangslaeufig zu einer Eintoenigkeit, so dass man vielleicht in eine Art Lethargie verfaellt und dann das passiert, was eben in diesem Jahr passiert ist. Um den internationalen Anschluss nicht zu verpassen, muss der FCB aufruesten. Lewa, Mueller etc. sind in 2-3 Jahren keine Kandidaten mehr.

    Wahrscheinlich entspricht das nicht dem Anspruchdenken des FCB, aber das Modell von Borussia Moenchdengladbach fand ich immer sehr gut - auf die eigene Jugend setzen.