"Kinyo" das neue l´ESPERANCE Kinderdorf in Uganda

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Kinyo" das neue l´ESPERANCE Kinderdorf in Uganda

      Threadstarter

      Wie die meisten von Euch wissen sammeln wir seit Monaten mit der Unterstützung vieler Lounger und Uhrenfreunde hier im Charity Support für den Neubau des l´ESPERANCE Kinderhilfe Dorfs "Kinyo" in Uganda.

      Paul Kowoll, der Gründer von l´ESPERANCE Kinderhilfe e.V. ( Sitz in Hanau) ist im April/Mai zusammen mit dem Architeketen Gerhard, der kostenlos die Planung vor Ort übernimmt dort gewesen. Gestern erhielt ich schon mal vorweg einen kurzen Reisebericht mit einigen wenigen Fotos ( mehr sind versprochen nach Sortierung derselben).
      Paul hat vor 26 Jahren mit einem Kinderdorf in Äthiopien begonnen, nun sind es bereits 5. Mit seinen über 70 Jahren und einer Thrombose samt Lungenembolie, "Gott sei Dank" während eines Zwischenstopps auf einem U.S.Flugplatz, sind die Langstreckenflüge für ihn eher selten geworden, aber die Neuplanung für das neue Kinderdorf wollte er sich dann doch nicht nehmen lassen ;) :gut: .

      Sein Sohn Matthias, mit dem ich 2009 in Bolivien im Kinderdorf das Projekt besucht hatte, ( Reisebericht hier im Charity-Support) ist ja nun in seine Fußstapfen getreten und kümmert sich in Folge um die Fortsetzung des Bauprojektes.

      An dieser Stelle werde ich jeweils die aktuellen Berichte und Fotos posten.



      Und natürlich unter watch-charity.de


      Neues Kinderdorf Uganda “Kinyo” (Reisebericht Mai)
      Veröffentlicht am 30. Mai 2012 von Daniel

      Die Eckpunkte unseres Landes sind mit weithin sichtbaren Betonpfählen markiert. Wir entscheiden uns nach rechts die Grenze entlang zugehen bis zum sogenannten Basis Camp. Dieser obere Teil des Landes bietet einen wunderschönen Blick über den Victoriasee. Im Grundstück entspringt ein Bach, der aber in der Trockenzeit versiegen soll. Im Wald leben wenigstens drei Affenarten und Buschböcke, es gibt eine Vielzahl zum Teil prächtiger und großer Schmetterlinge und eine Menge verschiedener Vogelarten. Gerhard (der Architekt) war begeistert von den vielfältigen Pflanzen und von der wechselnden Umgebung und machte eine Menge Fotos.





      Das sogenannte Base Camp besteht aus den beiden Containern aus Kirinda, die mit einem Abstand zueinander aufgestellt sind, so dass zwischen ihnen ein weiterer Lagerraum entstand. Das Ganze ist überdacht. Dahinter wurde ein großes Haus gebaut, das vorläufig die Betten und das Inventar des Kinderdorfes aufnehmen soll. Später soll es als Futterlager und Eierlager der Hühnerfarm dienen. dienen. Daneben wurde ein drittes Gebäude mit vier Räumen errichtet, in dem das Büro untergebracht wird. Vorläufig sollen drei Räume als Schlaf- und Lebensraum dienen. In einigem Abstand ist seitlich in Richtung Seeseite ein landesübliches Toilettenhaus gebaut. Unterhalb des Wohnhauses befindet sich eine Küche im Bau, dahinter ein Pavillon als Speiseraum. es sind bisher vier Wächter hier angestellt, die das Anwesen Tag und Nacht bewachen, dazu leben einige Bauhandwerker hier.


      Bau des Lagerhauses:



      Vom Camp aus gehen wir nach links ins Grundstück hinein, überqueren auf Steinen den kleinen Bach und den etwas größeren Kinyo, gehen aufwärts zur gegenüberliegenden Grundstücksgrenze. Hier kommen wir aus dem Wald heraus und sind wieder auf freier Grasfläche mit einigen Sträuchern, die sich auf Termitenhügeln angesiedelt haben. Es gibt einen herrlichen Panoramablick auf den gegenüberliegenden Tal hang, auf kleine Felsterassen, abwärts zum Strand des Victoriasees und über das Wasser zu einigen Inseln. Unser spontaner gemeinsamer Eindruck ist: Hier soll das Kinderdorf gebaut werden.

      Bauplatz für das Kinderdorf:




      Am Base Camp wurden die bestehenden Häuser und die geplante Primary School eingemessen, zudem das Dorfgelände für die Wohnhäuser.

      Neben den Bauaktivitäten ist für dieses Jahr geplant:

      • Milchkühe – Es sollen 4 Milchkühe als gedeckte Jungtiere im Alter von zwei oder drei Jahren angeschafft werden.
      • Kakaoplantage – Geplant ist entsprechend unserer finanziellen Möglichkeiten mit einer 10 Acre große Kakaoplantage zu beginnen. Auf jeden Acre werden 435 Sträucher gepflanzt. Die Ernte beginnt nach drei Jahren. Die Pflanzen sollen 75 Jahre Ertrag bringen. Sie brauchen Schattenbäume.
      • Hühnerfarm – zunächst wollen wir mit 1000 Tieren beginnen. Kauf der Küken für den ersten Stall soll im Juni erfolgen. Der zweite Stall für weitere 1000 Hennen soll im November gebaut werden.
      • Bananenpflanzung – Die Bananenpflanzung soll rund um die Ställe erfolgen. Die Stauden geben den Ställen Schatten. Die Pflanzung ist als Hennen- Auslauf gedacht. und die Tiere düngen die Anlage.


      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bod1303 ()

    • Threadstarter

      Hier die neueste Email von Matthias von l’ESPERANCE Kinderhilfe e.V. zum Stand der Bausituation des neuen Kinderdorfs “Kinyo” in Uganda:

      lG Dirk



      … hier die Pläne inkl. Planungsskizze des Architekten Gerhard. Er begann mit den
      Gästehäusern/Verwaltungshaus. Aufgrund der vielen Besucher die wir im Kinderdorf “Kigarama” in Rwanda haben und welche uns sehr unterstützen werden wir zwei Gästehäuser in zweigeschossiger Bauweise erstellen. Diese sind durch einen kleinen
      Innenhof mit dem Haus des Projektleiters verbunden. Das Foto/die Skizze zeigt in
      etwa die Raumwirkung aus Sicht des Innenhofes.











      Gerhard ( der Architekt ) hat zugesagt mit mir im September erneut nach Uganda zu Reisen um das Projekt zu begleiten. Lieben Gruß,
      Matthias
      lieben Gruß

      Dirk
    • Threadstarter

      hier die neuen Infos von August vom l´ESPERANCE Kinderdorf "Kinyo" in Uganda:

      Gruß Dirk



      Ich ( Matthias) telefonierte gerade mit Wilbroad. (Kinderdorfleiter in Uganda) Die Verbindung war jedoch sehr schlecht, so dass er mir zusagte am Sonntag per E-Mail einen Bericht über den aktuellen Stand zu geben.

      Die Regenzeit fiel heftiger aus wie gewohnt, weshalb der Materialtransport zwischenzeitlich eingestellt werden musste. Es ging hierbei primär um die Backsteine für den Bau der Häuser.

      Wie besprochen soll zunächst mit dem Bau der Gästehäuser und des Verwaltungsgebäudes begonnen werden. Das hat den Vorteil, dass der Architekt gemeinsam mit mir, direkt neben der Baustelle untergebracht werden kann, um die Bauleitung für die Kinderdorfbauten übernehmen zu können.

      Lagebeschreibung der Gästehauser/ Verwaltungsgebäudes:











      Die Gästehäuser/Leiterhaus liegen südwestlich des Kinderdorfes, auf etwa 1.156 Metern Höhe. Eine Baumgruppe grenzt diese ab, jedoch ist dennoch mit etwa 40 Metern Abstand, die nötige Nähe zu den Wohnhäusern gegeben. Der Lake Viktoria liegt in etwa 260 Metern Entfernung, in südwestlicher Richtung.

      Baubeschreibung, Baukomplex 1, Gästehäuser Leiterhaus:

      Der Vorstand von L’ESPERANCE besprach, dass die Häuser zusammenliegend sein sollten, was den Gästen eher ein Gefühl von Sicherheit gibt. Der Kinderdorfleiter ist direkt daneben untergebracht, womit der erste Bauabschnitt zwei Gästehäuser und das Leiterhaus beinhaltet. Baukomplex 1 besteht aus zwei Gästehäusern, den beiden Gebäuden rechts in der Darstellung unten. Die Giebelseiten der Häuser sind je zum See ausgerichtet. Gästehaus 2 liegt zwischen dem Gästehaus 1 und dem Leiterhaus, leicht zurückgesetzt. Verbunden werden die Häuser mit einem Vordach, sodass selbst während der Regenzeit eine trockene Zuwegung möglich ist. Zudem bietet das Vordach eine angenehme Beschattung. Südöstlich der drei Bauten ist ein Pavillon (offene auf Stützen stehende Dachkonstruktion). Diese dient als offener Versammlungs- und Speiseraum. Der kleine Innenhof, der durch die Anordnung der Häuser entsteht, schafft Atmosphäre. Die Häuser weisen, jeweils Grundflächen von 5m auf 7m (35 qm Grundfläche) auf. Die beiden Gästehäuser sind zweigeschossig ausgeführt, wodurch wir Baukosten sparen. Hier wird eine einfache Balkendecke eingezogen. In der unten zu sehenden Skizze sind keine Fenster und Türen eingezeichnet. Bauausführung: Betonböden, Backsteinwände, Stahlfensterrahmen, wahlweise Holztüren und Holzklappläden oder ebenfalls in Stahl/Stahlblech.



      Baukostenkalkulation von Komplex 1:

      Unsere Kostenermittlung basiert auf den gesammelten Informationen eines in letztem Jahr durchgeführten Bauprojektes. Hieraus ergeben sich folgende Kosten:
      ■Eingeschossiger Bau 4.300 € (Leiterhaus)
      ■Zweigeschossige Bauten 5.340 € (Gästehäuser)
      ■Verbindungsdach 300 € (Wellblech 4 bis 5 Euro/qm)
      ■Pavillon ohne Betonboden 500 €

      Gesamtkosten ohne Sanitär, Wasser- und Stromversorgung 15.780 €

      Baubeginn:

      Ab dem 10. Aug. sollen die Konstruktionspläne der Häuser vorliegen, so dass dann umgehend mit den Bauaktivitäten begonnen werden kann.



      Kosten – Nutzen und der positive Effekt:

      Im Kinderdorf Kigarama (Ruanda) trugen in den vergangenen Jahren wesentlich viele Volontäre aus Deutschland, Polen, Hawaii, Kanada und Mexiko bei, die jeweils für einige Wochen oder auch Monate ehrenamtlich im Kinderdorf wirkten. Daneben weilten mehrere Spezialisten Teams aus den USA, den Niederlanden und aus Belgien teils Monate in Kigarama und erbrachten erfreuliche Fortschritte und Verbesserungen. Die im Laufe von Jahren aufgebauten guten Kontakte mit Besuchern und übers Internet zahlen sich durch kontinuierlich steigende Spenden aus. Neben finanziellen Zuwendungen erhielt das Kinderdorf: Schulmaterial, Kleidung, Lebensmittelspenden, Einrichtungsgegenstände für Büro und Wohnhäuser, Spielzeug, Medikamente, Werkzeug und Materialen zur Verbesserung der Infrastruktur. Der Gesamtwert an Geld und Waren betrug 90.250 €. – Das als Auszug des letzten Geschäftsberichtes von Ruanda.



      Das Kinderdorf ist oft überbucht, so dass sogar Zelte genutzt werden müssen um die Gäste unterzubringen. Wir sollten daher für angemessene Unterkünfte beim Neubau in Uganda sorgen, zumal der vielfach positive Effekt der Einrichtung weiter hilft. Mit den 5.340 Euro je Gästehaus sind die Baukosten der 70 qm mit 76,28 €/qm sicherlich sehr gering.



      Wasserversorgung:

      Parallel zu den Bauaktivitäten sollte ein Team beginnen einen Graben für die PE Leitung auszuheben. Vom Ursprung der Kinyo Quelle bis zu dem Kinderdorf sind es etwa 500 Meter. Bäume sind stehenzulassen, Wurzeln zu untergraben. Felsige Abschnitte können soweit als möglich umgangen werden. Der Höhenunterschied beträgt über 20 Meter, wodurch wir über erfreuliche 2 Bar Leitungsdruck verfügen. Somit wird keine Fördertechnik benötigt was gerade bei einem Fotovoltaik versorgtem Kinderdorf, in dem sehr strikt mit Strom gehaushaltet werden muss, sehr erfreulich ist. Das Wasser soll über ein drei Strangsystem verteilt werden. Die notwendigen PE Leitungen gibt es in Kampala. Den Preis hierfür haben wir angefragt. Ein Angebot liegt noch nicht vor.

      Parallel hierzu wurde der Preis bei bisher einer Spedition erfragt. Per Schiff sind die Frachtkosten günstiger wie auf dem Luftweg und mit 3 Wochen noch angemessen. Einige 100 Meter Leitungen liegen noch in unserem Lager, weshalb die Erwägung, das vorhandene Rohrmaterial von hier zu senden, eine weitere Option ist. Letztendlich entscheiden wir uns natürlich für die günstigste Variante.








      Die Neuregistrierung von L’ESPERANCE-Uganda als GmbH ist erfolgt. Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, ohne Probleme Einnahmen durch verschiedene Bereiche zu erwirken.

      Der Transport der Materialien konnte nach der Regenzeit wieder aufgenommen werden. So konnten bisher:
      ■85.000 Backsteine
      ■50 LKW-Ladungen Sand
      ■und 15 LKW-Ladungen Kies

      zum neuen Kinderdorfgelände gefahren werden. Bis zum 20 Aug. sollen die Transportarbeiten abgeschlossen sein.



      Die öffentliche Straße von Ssi nach Bubwa konnte ausgebessert werden. Angeregt von mehreren Dorfältesten beteiligte sich zu unserer großen Freude die umliegende Bevölkerung an den Ausbesserungsarbeiten.



      Um von der Straße zum Baugelände zu kommen, muss der Kinyo River überquert werden. Damit Fahrzeuge direkt dorthin fahren können wurde aus Steinen eine Furt gebaut.

      Derzeit wird das Gelände vorbereitet um mit einer Bananen- und Kakaoplantage zu beginnen.

      Wenn mir neue Infos vorliegen so melde ich mich.

      Herzlichen Gruß
      Matthias Kowoll
      lieben Gruß

      Dirk
    • "Kinyo" in Uganda, das neue Lesperance Kinderdof, das mit so vielen Uhrenartikel-Spenden und Uhren-Auktionen finanziert wird, wird langsam Realität. Aus den Planungsfotos hier noch von August 2012 wird jetzt im September bereits ein echtes Bauprojekt ( siehe unten )















      Die neusten Infos aus Uganda von unserem Lesperance Kinderdorf Bauprojekt "Kinyo".




      Matthias hat heute wieder aktuelle Bilder und ein paar Zeilen gemailt, die ich Euch natürlich gerne mitteilen möchte






      Bericht vom 24.September 2012
      Bauaktivitäten im neuen Kinderdorf Kinyo



      Der erste Bauabschnitt hat begonnen


      Zunächst werden im ersten Bauabschnitt drei Häuser gebaut. Links im Plan das Haus des Kinderdorfleiters, rechts die beiden Gästehäuser, unten im Plan ein offenes Gebäude, in dem eine offene Küche und offener Essbereich eingeplant sind. Die Gästehäuser sind mit zwei Schlafzimmern, einem Bad und Teeküche ausgestattet, die sich auf zwei Ebenen mit etwa 35 Quadratmetern Grundfläche verteilen.








      Am 17. September erfolgte der erste Spatenstich. Ohne Bagger werden die Fundamentgräben ausgehoben. Die Arbeiten an den drei Häusern erfolgen parallel zueinander. Die Männer arbeiten den ganzen Tag in der prallen Sonne auf Höhe des Äquators. Eine kraftraubende Tätigkeit.







      Hier im Foto, Haus 1, das Haus des Kinderdorfleiters.
      Backsteine dienen als Mauerwerk. Strom gibt es nicht, für den Mörtel muss das Wasser aus dem Viktoriasee geschleppt werden. Ab der nächsten Woche wird mit drei Teams von Maurern gearbeitet, so dass bereits Ende Oktober die Rohbauten fertig gestellt sein sollen.









      Die Kosten für die Rohbauten der drei Häuser belaufen sich nach aktuellem Kurs auf 4.657 Euro. ( wohlgemerkt nur der Rohbau ;) )


      bis später Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk
    • Ja, und ich hoffe in den nächsten Wochen auf noch viel mehr Infos und Bilder, da Matthias in ca. 5 Wochen mit dem dtsch. Architekten zusammen nach Uganda ins neue Kinderdorf "Kinyo" fliegt um dort bei den wesentlichen Bauphasen vor Ort zu sein.

      Mit Herrn Steinhart hatte ich Ende letzter Woche Telefonkontakt, das Uhrwerk für unsere nächste, wirklich seltene Steinhart- Charity-Uhr, ist inzwischen angekommen, das Ührchen wird jetzt noch gebaut und dann geht´s weiter.
      Weitere Charity-Spenden-Projekte aus Augsburg hat er übrigens schon angekündigt :verneig:

      :respekt: vor Herrn Steinhart!!!


      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk
    • Ne, Armin, was wir nicht liegen haben, verlosen wir auch nicht, da bin ich eigen! ;) :G

      ...aber es ist ja nicht so, als wenn wir nichts hätten. :lupe:

      Eine Steinhart "Aramar White Ocean 1" hätte ich noch zu bieten, eine Uhr die bereits schon einmal für Lesperance verlost wurde, dann aber vom Gewinner ( redsubmariner, unserem Globetrotter Boris ) rückgespendet wurde :verneig: ...

      An dieser Selle nochmal: "Vielen Dank, Boris!"


      ...wenn ihr wollt, starte ich einen neuen Gewinnspielthread für diese Uhr. Ich bin aber die übernächste Woche ein paar Tage auf "Wanderschaft", da kann es mit der Aktualisierung der Liste etwas haken, aber ihr seid ja alle Charity-Gewinnspielprofis, das klappt schon!!! :gut: ;)


      Also achtet einfach auf den nächsten Gewinnspielthread: Steinhart "Aramar White Ocean 1" für "Kinyo" Uganda


      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk
    • Threadstarter

      ...und hier wieder aktuelle Lesperance-Infos bzgl des Kinderdorf-Neubaus in Uganda von Matthias, Email vom 26.10.2012:




      Hallo Dirk,



      aktuell bekam ich den Bericht von Uganda, bezüglich des Baufortschrittes. Haus 1 ist soweit, dass mit dem Dachstuhl begonnen werden kann. Bei den Häusern 2 und 3 wurde damit angefangen, die Zwischendecken zu montieren. Bis Anfang Dezember, so Wilbroad, sollen die Rohbauten fertig sein. (Anmerkung: Wilbroad ist der Leiter des Kinderdorfs)

      Bezüglich der Kosten liegen wir etwa gemäß der Baukostenschätzung. Der Rohbau von Haus 1 liegt bei 3.176,46 €. Haus 2 liegt bei 4,221,56€ wobei etwa 1.500 € für das Dach hinzukommen. Haus 3 liegt kostenmäßig bei 3.570,12 €. Zuzüglich der Kosten für das Dach liegen wir dann bei etwa 5.000 € für den Rohbau.

      Bis jetzt sind wir bezüglich der Bauausführung und des Baufortschrittes ganz zufrieden. Etwa 14.000 Euro kosten die Rohbauten der ersten 3 Häuser. Einzelheiten zu der Kostenverteilung, siehe angefügte Excel-Tabelle. Im Anhang auch die Fotos des Baufortschritts.

      Vielen herzlichen Dank für die vielen Fundraising Aktionen und deine kontinuierliche Hilfe.

      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,



      Matthias


















      Die Kostenaufstellung der 3 Häuser ist eine Excel Datei, die beim einkopieren hier alle Zahlen durcheinander auflistet. Falls jemand für die Veröffentlichung hier eine gute Idee hat, wie das sinnvoll lesbar gehen kann, freue ich mich über eine PN von Euch ;) :gut:


      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk
    • Threadstarter

      ...gestern kamen wieder neue Infos aus Uganda. Ehrlich gesagt bin ich froh, daß der Nachrichtenfluß aus Uganda überhaupt bisher so gut funktioniert. :G

      Hier die email von Matthias und einige aktuelle Bilder, ich werde ihn auch heute nochmal telefonisch zum aktuellen Stand der Dinge befragen ;)


      Hallo Dirk,

      am Wochenende bekam ich neue Fotos. Diese Woche werden die Fenster
      in Auftrag gegeben, daher hat Gerhard ( unser ehrenamtlich arbeitender Architekt ) ganz aktuell die Planung hierfür
      gemacht. Das Holz der Dachbalken wurde bereits geschnitten und trocknet vor
      der Montage. Ansonsten abgesehen, dass eine Maueröffnung für eine Türe im OG
      vergessen wurde, läuft es ganz gut.

      Sobald ich neue Info bekomme, so leite ich sie weiter.

      Dir herzlichen Dank,
      Matthias




















      bis später

      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk
    • Threadstarter

      ...und hier nochmal Nachschlag der bereits angekündigten Bilder, ich möchte euch keine vorenthalten, deshalb hier alles was ich bekommen habe :G :

      Die Gästehäuser werden wie gesagt 2 Stöckig mit Schlafbereich oben erbaut sowie mit Balkon und schönem Blick auf den See ;)

      Besucher werden übrigens herzlich willkommen sein :gut: :gut: :gut:




































      Gruß Dirk
      lieben Gruß

      Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bod1303 ()