Bell & Ross und Sinn? Welche Verbindung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bell & Ross und Sinn? Welche Verbindung?

      Threadstarter

      Hallo Uhrenfreunde,

      ich wollte mir (mal wieder) eine neue Uhr zulegen und bin auf der Suche nach Informationen bzgl. der Marke Sinn auf dieses Forum gestossen.

      Hatte eigentlich nie einen besonderen Bezug zu dieser Marke, obwohl ich seit langem eine 356 Flieger besitze (gab es mal bei Lufthansa) und trage. Bis jetzt Superuhr - keine Probeleme!

      Da ich aber immer wieder auf diesen Wecker angesprochen wurde, habe ich mich mal intensiver mit der Marke Sinn beschäftigt und mir den Katalog kommen lassen. Schande! - Jetzt hat mich das Fieber gepackt.....

      Umso mehr, wenn ich sehe und lese mit welcher Begeisterung hier teilweise über Sinn bzw. die Sinnmodelle gefachsimpelt wird.

      Der nächste Wecker kommt auf jedenfall aus Frankfurt.

      Aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Beim Stöbern im WWW ist mir mehrfach aufgefallen, daß Uhren der Marke "Bell & Ross" imit Sinn (oder Schwachsinn?) in Verbindung gebracht werden.

      Was hat es damit auf sich? Kann mich jemand aufklären?

      Sollte dies eine absolute "bescheu..te" Frage sein, bitte ich schon jetzt um Nachsicht. Will ja noch lernen!

      Grüße,

      Marko
    • RE: Bell & Ross und Sinn? Welche Verbindung?

      Ich finde Deine Frage überhaupt nicht bescheuert. Ich weiß, dass Sinn früher Uhren für Bell & Ross gebaut hat. Da stand glaube ich dann "Bell & Ross by Sinn" auf dem Blatt. Auch einige der aktuellen Modelle von B&R aus der Classic-Reihe entsprechen (bis auf die um 90 Grad gedrehte Werkposition) nahezu den Modellen der 103er Reihe von Sinn. Ob diese nachwievor von Sinn für B&R gebaut werden, würde mich auch sehr interessieren. :grb:

      P.S.: Die 356 war meine erste selbstgekaufte, ordentliche Uhr, an der ich immer noch viel Freude habe. :gut:
    • Soweit ich weiß, haben die Jungs, die jetzt Bell & Ross leiten früher bei Sinn gelernt, bzw. dort angefangen. Da sie ziemlich engagiert waren und immer neue Ideen für Modelle hatten, hat Sinn ihnen dann nahe gelegt, eine eigene Marke zu eröffnen.

      Sinn war so quasi das Sprungbrett in den Markt...


      Design-Feuertonne aus Edelstahl - Grill, BBQ, Feuerplatte und mehr.
    • Ich glaube nicht, dass B&R ein solches "Sinn-Spin-Off" ist. Nach den Infos, die ich so im Netz finden konnte, stehen hinter B&R zwei franz. Designer, die ab '98 in einem Jointventure mit Sinn die Uhren produzieren ließen. Seit '02 sollen die wohl (ohne Sinn) in CH produzieren lassen. Die Classik von B&R und die 103er von Sinn ähneln sich aber doch sehr ... :grb:

      Vielleicht hat ja noch jemand bessere Infos?
    • Der Name klingt englisch. Die Firma hat ihren Firmensitz in Paris. Produziert wird in der Schweiz. Und ausgebildet wurde einer der Gründer in Deutschland. Alles ganz normal, alles sehr international in der schnell wachsenden Welt der Uhrenmarke Bell & Ross.

      1992 gründete Bruno Belamich ("Bell") zusammen mit Carlos Rosillo ("Ross") das Unternehmen. Belamich, der studierte Industriedesigner, fragte seinen Jugendfreund Rosillo, den Betriebswirt, ob er ihm beim Aufbau der Firma helfen wolle. Carlos wollte, und heute führen die beiden über 50 Mitarbeiter, darunter allein ein 25-köpfiges Designteam. Rosillo: "Wir ergänzen uns sehr gut. Bruno ist der Kreative, und ich kümmere mich um den wirtschaftlichen Teil. Aber alle wichtigen Entscheidungen treffen wir gemeinsam."

      Bell-&-Ross-Uhren sind begehrt. Der US-Designer Ralph Lauren hat sich gleich mehrere gekauft und lässt seine Models in Anzeigen mit der quadratischen BR-01 posieren. Überhaupt hat die Marke ein im besten Sinne modisches Image. Im Department Store in der Berliner Friedrichstraße liegen die Modelle zum Beispiel zwischen Kleidung von Prada, Martin Margiela und Rock & Republic in einer Vitrine. Zwar sehen einige das Unternehmen noch immer als ewigen Geheimtipp, doch damit dürfte es bald endgültig vorbei sein. Rosillo: "Wir verkaufen unsere Uhren schon in 40 Ländern weltweit und haben über 350 Verkaufsstellen. In Deutschland sind wir allerdings noch dabei, den Markt zu analysieren. Deshalb gibt es nur wenige Läden, die unsere Marke führen. Aber das wird sich dieses Jahr ändern."

      Die ersten selbst produzierten 500 Uhren finanzierte Helmut Sinn, der Chef der Frankfurter Uhrenfirma Sinn, den beiden Franzosen. Dort hatte Belamich 1993 als Praktikant angefangen. Offensichtlich war Bruno ein sehr ehrgeiziger Mitarbeiter, auf jeden Fall hatte er ziemlich genaue Vorstellungen, wie man am besten die komplette Sinn-Kollektion neu gestalten sollte. Helmut Sinn konnte sich für diese Ideen zwar auch durchaus begeistern, legte Belamich dann aber doch nahe, sich bitte nicht komplett in seiner Firma selbst zu verwirklichen. Rosillo war also 24 Jahre jung und gründete seine eigene Firma.

      Das vielleicht Sonderbarste ist, dass er sich offensichtlich keinerlei Grenzen im Design der Uhren setzt. Modelle aus der Vintage-Reihe gaukeln eine jahrzehntelange Tradition vor, während die BR-01 ausgefallen im Stile einer Cockpit-Armatur gestaltet ist. Bei wieder anderen Modellen ist sich das Unternehmen selbst für Digitalanzeigen nicht zu schade.
      Irgendwo zwischen dem Erscheinungsbild von IWC und Rolex hat sich Bell & Ross einen ganz eigenen Stil erarbeitet.

      Carlos Rosillo erklärt die Unternehmensphilosophie so: "Wir haben vier Grundprinzipien: Lesbarkeit, Leistung, Präzision und Wasserdichte. Alle unsere Uhren zeichnen sich durch klare Linien und zeitlose Eleganz aus. Es ist ein einfaches und nüchternes Design, bei dem jede Funktion unverzichtbar ist." Und so kommt es, dass die Uhren von Bell & Ross tatsächlich mit technischen Details beeindrucken. Mit der Hydromax könnte man zumindest theoretisch 11.100 Meter tief tauchen, das ist der Weltrekord für eine Tiefseeuhr. Vermutlich auch wegen dieser Leidenschaft für Präzision betont Carlos Rosillo, dass man eine Schweizer Firma sei: "Das Büro ist nur in Paris, weil die beiden Bosse hier leben." Alles ganz einfach, logisch und schön bei Bell & Ross.

      [SIZE=7][Quelle: Welt Online][/SIZE]


      Design-Feuertonne aus Edelstahl - Grill, BBQ, Feuerplatte und mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sangrio ()

    • Sangrio du bist 100% genau,die junge firma B&R ist fast die letzte "französische" UhrenFirma obwohl die Uhren jetzt in der Schweitz produziert sind, aber wir Uhrenfans in Frankreich haben einige problemen mit Bell&Ross : die Uhren sind viehl zu teuer ( 2 mal mehr als Sinn ), die haben eine image die uns nicht gefällt = Uhren für junge dynamische menschen (sowie die Defy von Zenith), heutzutage machen sie werbung für ein Uhr mit "trust indicator" =kwatscherei , der logo :& errinnert an Dolce&Gabbana = modisches image.
      B&R hat auch militäry modelle gebaut die absolut falsch sind: für die letzte serie "chasse embarquée" gab es kein vertrag mit die armee, das heisst sie haben blos ein logo aufs zifferblatt gedrückt und vertig.( Sinn ist ein echter hersteller für armee, feuerwehr usw.)
      Die Uhren von B&R sind schön, aber die von Sinn sind auch so schön und viel billiger !
      Ich habe auch gelesen dass die trennung sehr konfliktuell war, B&R team hätte gesagt : Sinn wäre mist usw. aber das ist eine andere geschichte ...
      franZ sorry für die fehler !
    • Da kann ich nur zustimmen - alles was ich über B & R in Erfahrung bekam, waren die Mißstimmungen mit Sinn. Aber auch der gute Lothar Schmidt von SINN muß wohl eine Aktie dran haben, denn wenn ich an das Deasaster mit Herrn Damasko und der Gehäuseherstellung (tegimentieren etc.) denke...
      Heute macht Damasko seine Uhren unter eigenem Namen. Und oft genug merkt man in der Werbung von SINN und Damasko, dass die sich beide immer noch irgendwie bekriegen...