NEUE TAG HEUER AQUARCER 500 M – LÄUFT NUR 27 STUNDEN !

    • NEUE TAG HEUER AQUARCER 500 M – LÄUFT NUR 27 STUNDEN !

      Threadstarter

      Hallo Leute,

      ich bin Stocksauer ! …. Und das kommt so:

      Mein lieber Sohn hat ein geiles Abitur hingelegt, Schnitt 1,2. U.a. habe ich ihm eine richtige Uhr versprochen.

      Also, ab zu meinem Konzi, gestern, 13:00 Uhr hat er sich die Aquaracer Calibre 5 Automatik, 500 m ausgesucht und gleich am Arm behalten – laufend !

      Ein sehr schönes, männermäßiges Teil, eigenständiges Design, tolles Gewicht, mit vielen Winkeln und Kanten, die sehr harmonisch angeordnet sind.




      Heute, 16:00 Uhr – also 27 Stunden nach dem Kauf – bleibt das Ding stehen !

      Durch nichts lässt sich die Uhr dazu bewegen, wieder in Gang zu kommen. Weder Schütteln, Aufziehen, Zeiger bewegen, sanftes Klopfen (ja, ich bin Feinmechaniker *lol*) …. Bringt die Uhr zum Laufen !

      Das ist eine absolute Enttäuschung ! Wir sprechen hier nicht über einen Fernost-Fake für EUR 5,-- sondern über eine Uhr, die 1.995,-- EUR gekostet hat.

      Was soll jetzt mit der Uhr geschehen ? Habe ich ein Recht auf Tausch – wohl eher kulanter weise ? – oder muss ich hinnehmen, dass die Uhr zum Versauen nach Breitsammer geschickt wird ?

      Mit Breitsammer habe ich bei meiner schönen TAG Heuer S/EL 200 schon so schlimme Erfahrungen gemacht, dass ich die Uhr besser zu Sinn ins Füldchen schicke !

      Ich hoffe, Ihr habt Verständniss dafür, dass ich hier mal ein bisschen Dampf abgelassen habe.

      Für die gute Leistung wollte ich meinem Sohn eine Uhr für sein Studium mit auf den Weg geben – und nicht 2.000,-- EUR für eine Bastelarbeit ausgeben.

      Hab ich mal wieder besonderes Glück – oder haben auch andere solche Erfahrungen mit dieser Marke gemacht ?
    • Das ist ja wirklich ärgerlich.
      Habe ich noch bei keiner TAG Heuer gehabt - laufen alle wie am Schnürchen.
      Ich hatte aber genau das gleiche Problem mit einer Tudor. Hat der Konzi innerhalb von 5 Minuten gerichtet. War irgendetwas verhakt :grb:
      Läuft seit dem anstandslos.
      Drücke die Daumen, dass der Konzi entweder gleich tauscht - oder enthakt. Ich würde da schon einen Umtausch erwarten...
      Gruß
      Kalle
    • Threadstarter

      nikolaus750er schrieb:

      Hallo, manchmal kann es vorkommen,dass sich eine Werkhalteschraube löst und an der Unruh (Unruhspirale) klemmt,dann kannst Du logischerweise schütteln wie Du willst,wird trotzdem nichts bringen.Waren es vielleicht Magnetfelder im Spiel? Einfach zum Konzi gehen und kontrollieren,wird bestimmt nichts grosses sein.Gruß,Niko


      100 Punkte für den freundlichen Kandidaten - es war die Werkhalteschraube !

      Mein Konzi meint, dass das bei 80 % der Aussetzer der Grund für den Stillstand ist und dass das auch bei Rolex vorkommt. "Diese Schrauben werden mit einem bestimmten Drehmoment angezogen, allerdings eignet sich das nicht immer für den Alltagsgebrauch, deswegen lösen sie sich im Echtbetrieb. Uhrmacher schrauben das Ding nicht nach Drehmoment, sondern nach Gefühl fest". - Okay, habe ich wieder was gelernt.

      Hoffentlich ist jetzt Ruhe bei der Zwiebel.

      Okay, besten Dank nochmals für die moralische Aufbauhilfe !
    • Bleifuss schrieb:

      100 Punkte für den freundlichen Kandidaten - es war die Werkhalteschraube !

      Mein Konzi meint, dass das bei 80 % der Aussetzer der Grund für den Stillstand ist und dass das auch bei Rolex vorkommt. "Diese Schrauben werden mit einem bestimmten Drehmoment angezogen, allerdings eignet sich das nicht immer für den Alltagsgebrauch, deswegen lösen sie sich im Echtbetrieb. Uhrmacher schrauben das Ding nicht nach Drehmoment, sondern nach Gefühl fest". - Okay, habe ich wieder was gelernt.

      Hoffentlich ist jetzt Ruhe bei der Zwiebel.

      Okay, besten Dank nochmals für die moralische Aufbauhilfe !
      Na siehst Du,ist doch alles gut gegangen - Dein Sohn wird viel Freude mit dem Wecker haben :gut: .Gruß,Niko
    • Mojn Leute,

      muß mal ein bisschen updaten, was zwischenzeitlich noch so los war .....

      Kurze Zeit nach dem Drama mit der Werkhalteschraube kam das nächste bekannte Problem mit dieser Uhr .... der Tubus musste getauscht werden, lt. Konzi: "ausnahmsweise auf Kulanz ". :motz:
      .... naja, hab' nichts gesagt und gehofft, dass die Uhr jetzt normal ihre Tätigkeit aufnimmt.

      Tat sie auch, bis vor 3 Monaten. Es war was mit den "Klinkenrädern", "beide" mussten ausgetauscht werden, ich habe aber nur eins mitbekommen, als Andenken.
      Bei dem Anlaß habe ich die Uhr überholen lassen, den ganzen Zauber habe ich dieses mal bezahlt. Naja.

      Jetzt, nach 3 Monaten geht nichts mehr! Der Rotor steht.
      Hatte soeben einen Anruf, dass irgendeine "Welle gebrochen sei", man könne das nicht vor Ort reparieren, sie müsse eingeschickt werden.
      Es macht den Anschein, dass da schon wieder eine Rechnung auf mich zulommt.

      Da ich dem Verein absolut nicht mehr trauen kann, frage ich mal in die Runde, ob es hier im Forum jemanden gibt, der diese Uhren reparieren kann.

      Danke!




      Das ist schon meine 2te TAG Heuer, die Theater macht
    • Threadstarter

      Sooo, nächstes Update.

      Ich habe mit dem Verein gesprochen, war etwas massiver und man hat mir dann plötzlich doch zugesagt, alles kostenfrei zu reparieren.

      Ist geschehen, gestern habe ich die Uhr abgeholt.

      Dabei lag ein Rädchen mit Kugellager. Dieses sitzt in der Mitte des Rotors und sollte ihn schön rotieren lassen.

      Tatsächlich ist der Stahlrahmen dieses Kugellagers gebrochen!
      - Mir soll mal jemand erklären, wie das der Träger hinbekommen soll, ohne dass es irgendwelche anderen Beschädigungen an der Uhr gibt!

      Danach habe ich meinem Sohn die Uhr übergeben, er ist happy und nimmmt sie in die Hand .... dabei fällt das Band auseinander! :motz:

      Der Stift, der das Band hält, ist kurz vor der Schliesse einfach rausgefallen!

      Ich sehe mir die Bescherung an und stelle fest, dass da eine Klemmhülse im mittleren Teil des Bandes fehlt.

      Ich nehme also an, dass an dieser Stelle das Band getrennt wurde, um die Uhr zu reparieren - obwohl ich eigentlich annehmen würde, dass das Band entfernt wird und die Uhr eingespannt wird.
      Man hat wohl schneller einen Stift rausgeschoben - als das Band an zwei Stellen zu lösen ...

      Glücklicherweise hatte ich noch Hülsen da, die habe ich eingesteckt - und siehe da: Der Stift hält einwandfrei!

      Wenn ich die Geschichte revue passieren lasse, wird mir klar, warum die Fernost-Fakes so erfolgreich sind: Für den Preis dieser Uhr hätte ich in Asien 400 bekommen - und sie sind zuverlässiger.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher